2. JAHRESTAGUNG:
Women’s Agency in Schubert's Vienna
3.–5. November 2022
Österreichische Akademie der Wissenschaften, Sonnenfelsgasse 19, Wien

Die habsburgische Vormärz-Ära (ca. 1815-1848) ist eine faszinierende Zeit des Übergangs zwischen dem Ancien Régime und der bürgerlichen Moderne, eine Zeit intensiver Verhandlungen über Geschlechter- und Klassenidentitäten in einer multireligiösen und mehrsprachigen Monarchie. Die Rolle der Frauen in diesem spezifischen Umfeld ist noch immer viel zu wenig erforscht.

Dies ist der Ausgangspunkt für unsere Konferenz: Wir wollen die Schlüsselrolle von Künstlerinnen, Schriftstellerinnen und Musikerinnen, Salonnières und Widmungsträgerinnen, Gelehrten und Unternehmerinnen hervorheben, die die Gesellschaft und das kulturelle Leben in dieser Epoche maßgeblich geprägt haben. Darüber hinaus werden wir uns mit Wohltätigkeitsvereinen und verschiedenen anderen Orten der Geselligkeit befassen.

Die Kommission ladet zu Beiträgen ein, die den Handlungs- und Gestaltungsspielraum von Frauen aufzeigen: Welchen Tätigkeiten gingen kulturell interessierte, beruflich oder gesellschaftlich aktive Frauen in dieser Zeit nach? Welchen Herausforderungen mussten sie sich stellen? Neben individuellen Persönlichkeiten sind insbesondere interdisziplinäre Beiträge erwünscht, die sich mit den übergreifenden Strukturen und Dynamiken der Zeit auseinandersetzen.

Bewerbungen sollten einen kurzen Lebenslauf und ein Abstract von ca. 300 Wörtern enthalten. Diese Unterlagen sollten spätestens zum 22. Mai 2022 an schubert(at)oeaw.ac.at gesendet werden.

Die Kommission übernimmt für die aktiven Telnehmer:innen Kosten für Reise und Unterkunft. Konferenzsprache ist Englisch.

 

Gäste sind herzlich willkommen. Um den passenden Raum und um genug Kaffee zur Verfügung zu haben, bitten wir um Voranmeldung bis zum 27. Oktober: schubert(at)oeaw.ac.at (Betreff: Jahrestagung).