Wynfrid Kriegleder

Wynfrid Kriegleder studied German and English Language and Literature at the University of Vienna where he has been Associate Professor of German Literature since 1997. He was Visiting Professor and Research Scholar at Berea College (Kentucky), Duke University, Yale University, and the University of Kansas. He has published Eine kurze Geschichte der Literatur in Österreich. Menschen – Bücher – Institutionen (Wien: Praesens, 2011) and is currently working on a new edition of Charles Sealsfield’s letters.

For more information, see:

http://germanistik.univie.ac.at/personen/kriegleder-wynfrid/

Publications relevant to the work of the committee:

Books

  • Wynfrid Kriegleder: Vorwärts in die Vergangenheit. Das Bild der USA im deutschsprachigen Roman von 1776 bis 1855. (=Edition Orpheus 13). Tübingen: Stauffenburg 1999.
  • David Christoph Seybold: Reizenstein. Die Geschichte eines deutschen Officiers. Hg. und kommentiert von Wynfrid Kriegleder. (=SealsfieldBibliothek. Wiener Studien und Texte, hg. v. Alexander Ritter, Bd. 2). Wien: Edition Praesens 2003.
  • Die Geschichten des Charles Sealsfield. Zeitschriften­veröffentlichungen und Vorlagen. Hg. v. Wynfrid Kriegleder und Gustav-Adolf Pogatschnigg. (=SealsfieldBibliothek. Wiener Studien und Texte, hg. v. Alexander Ritter, Bd. 7). Wien: Praesens 2009.
  • Literarische Narrationen der Migration Europa – Nordamerika im 19. Jahrhundert. Hg. v. Wynfrid Kriegleder und Gustav-Adolf Pogatschnigg. (=SealsfieldBibliothek. Wiener Studien und Texte, hg. v. Alexander Ritter, Bd. 9). Wien: Praesens 2012.
  • Charles Sealsfield, Friedrich Gerstäcker, Karl May und andere – bearbeitet, übersetzt, intermedial. Hg. v. Wynfrid Kriegleder und Alexander Ritter. (=SealsfieldBibliothek. Wiener Studien und Texte, hg. v. Alexander Ritter, Bd. 10). Wien: Praesens 2013. (im Druck)

Articles

  • „Eine Republik, wie sie seyn soll, nämlich die der estados unidos“. Charles Sealsfields „Herrenvolk democracy“. In: Radikalismus, demokratische Strömungen und die Moderne in der österreichischen Literatur. Hg. v. Johann Dvo?ák. (=Bremer Beiträge zur Literatur- und Ideengeschichte 43). Frankfurt etc.: Peter Lang 2003, S. 51-70.
  • „Charles Sealsfield. Vom Prager Priester zum Schweizer Autor mit US-amerikanischem Pass.“ In: Österreich und die Amerikas. Hg. v. Thomas Fröschl u. Ursula Prutsch. (=Wiener Zeitschrift zur Geschichte der Neuzeit 5 [2005], H. 1), S. 51-66.
  • “Johann Gottfried Seume in Halifax.“ In: Canadian Interculturality and the Transatlantic Heritage. Interculturalité canadienne et héritage transatlantique. Editors / Éditeurs: Waldemar Zacharasiewicz, Franz Peter Kirsch. Wien: Facultas 2005, S. 250-253.
  • “Charles Sealsfield and his Novels on the Deep South.” In: Aspects of the Transatlantic Exchange: The American South in Europe ? Europe in the American South. Ed. by Waldemar Zacharasiewicz. Wien: Facultas 2006, 257-264.
  • „George Howard’s Esq. Brautfahrt  im Kontext der zeitgenössischen Novellentheorie und –praxis.“ In: Charles Sealsfield. Lehrjahre eines Romanciers. Vom spätjosephinischen Prag ins demokratische Amerika. Hg. v. Alexander Ritter. (=SealsfieldBibliothek 5). Wien: Praesens Verlag 2007, 165-182.
  • „Charles Sealsfield und die Dialektik der josephinischen Aufklärung.“ In: Nachklänge der Aufklärung im 19. und 20. Jahrhundert. Für Werner M. Bauer zum 65. Geburtstag. Hg. v. Klaus Müller-Salget und Sigurd Paul Scheichl. Innsbruck: innsbruck university press 2008, 85-95.
  • „Von Tokeah (Philadelphia 1829) zum Legitimen (Zürich 1833) oder die unvollständige Metamorphose von einem amerikanischen zu einem europäischen Roman.“ In: Charles Sealsfield im Schweizer Exil. Republikanisches Refugium und internationale Literatenkarriere. Hg. v. Alexander Ritter. (=SealsfieldBibliothek 6). Wien: Praesens Verlag 2008, 59-79.
  • „Charles Sealsfield schreibt aus Schaffhausen an Ida Baronin Reinsberg-Düringsfeld in Konstanz oder: Warum trotz Eduard Castle eine neue Sealsfield-Briefedition notwendig ist“. In: Charles Sealsfield im Schweizer Exil. Republikanisches Refugium und inter­nationale Literatenkarriere. Hg. v. Alexander Ritter. (=SealsfieldBibliothek 6). Wien: Praesens Verlag 2008, 181-197.
  • „Das seltsame Leben und die merkwürdigen Romane des Charles Sealsfield“. In: Analele Universita?i Spiru Haret . Seria Filologie. An XI, Nr. 11 (2008), 5-21.
  • „Charles Sealsfield – Romancier zwischen Europa und den USA.“ In: Literatur im Kontext – ein gegenseitiges Entbergen. Hg. v. Herbert Van Uffelen, Wynfrid Kriegleder, Ewald Mengel, Alois Woldan. Wien: Präsens Verlag 2010, 17-44.
  • „Die Re-Mährisierung des „Greatest American Author“, oder wie aus Charles Sealsfield ein südmährischer Klassiker wurde.“ In: Amici Amico III. Festschrift für Ludvík E. Vaclavek. Hg. v. Ingeborg Fiala-Fürst u. Jaromír Czmero. Olomouc 2011.
  • „Bilder „aus dem bedeutungsschwersten Abschnitt meines ereignißreichen Lebens“. Die Amerika-Romane des Friedrich Armand Strubberg.“ In: Amerika im europäischen Roman um 1850. Varianten transatlantischer Erfahrung. Hg. v. Alexander Ritter. (=SealsfieldBibliothek 8). Wien: Praesens Verlag 2011, 133-173.
  • „Friedrich Armand Strubberg und sein Roman Carl Scharnhorst (1863).“ In: Literarische Narrationen der Migration Europa – Nordamerika im 19. Jahrhundert. Hg. v. Wynfrid Kriegleder und Gustav-Adolf Pogatschnigg. (=SealsfieldBibliothek. Wiener Studien und Texte, hg. v. Alexander Ritter, Bd. 9). Wien: Praesens 2012, 21-35.
  • „Sealsfield—Strubberg—Karl May, oder: Der deutsche Amerikaroman wird zum Ego-Trip.“ In: Yearbook of German-American Studies 46 (2011), 5-19. [erschienen Februar 2013]