Alternierend mit den Workshops für Dissertant*innen bieten wir regelmäßig eine ‘Summer School’ für fortgeschrittene Studierende an. Mit wechselnden Themenschwerpunkten wollen wir das Interesse an Schubert und seiner Zeit vertiefen und den Nachwuchs interdisziplinär mit der aktuellen Forschung vertraut machen.

Erste Summerschool (2022)

Sexuality and Gender in Schubert's Time

Der Kommission für interdisziplinäre Schubert Forschung an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften ist es ein großes Anliegen, den persönlichen Kontakt zu engagierten  Nachwuchswissenschaftler*innen herzustellen. Sie lädt zu einer Summerschool ein, die vom 5. bis 7. September 2022 in Wien stattfinden wird.

Die Ausschreibung richtet sich an fortgeschrittene Studierende der Kultur- und Geisteswissenschaften, die sich für das Thema „Sexuality and Gender“ zu Beginn des 19. Jahrhunderts interessieren. Vor ca. 30 Jahren gab es eine heftige Diskussion über die Frage, ob Franz Schubert homosexuell war (oder nicht), und welche Konsequenzen das für das Verständnis seiner Musik haben könnte. Wir werden das Thema aus heutiger Sicht in seiner ganzen Breite erneut aufgreifen und mit aktuellen Forschungen interdisziplinär in Beziehung setzen. Generell geht es um die Problemstellung, wie weit sexuelle, religiöse oder kulturelle Orientierungen von künstlerisch agierenden Persönlichkeiten sich überhaupt verlässlich ermitteln lassen. Wenn ja, dann interessiert uns, ob sie in der Produktion, Rezeption und Interpretation ihrer Kunst von Relevanz sind. Als Lehrende stehen Hans-Joachim Hinrichsen (Zürich), Mark Seow (Cambridge), Anke Charton, Waltraud Schütz und Karin Wozonig (alle Wien) zur Verfügung. Die Veranstaltung wird mit 3 ECTS bewertet.

Bewerbungen mit einem kurzen, ausformulierten Lebenslauf, einem Motivationsschreiben und einem kurzen Empfehlungsschreiben sind bis spätestens 24. April 2022 an die email-Adresse schubert@oeaw.ac.at zu richten. Die Kommission kommt für Reisekosten und Unterkunft auf; Arbeitssprache ist Englisch.