Arbeitsgruppe Allgemeine Wissenschaftsgeschichte


In der Arbeitsgruppe werden zwei Projektbündel bearbeitet:

Wissenschaft und Metropole. Orte und Konstellationen wissenschaftlichen Wissens in der späten Habsburgermonarchie

In diesem Projektbündel wird die Entstehung moderner Forschungsnetzwerke in der Hauptstadt der Monarchie von 1848 bis 1914 thematisiert und an konkreten Beispielen erstmals genauer erforscht. Arbeiten aus der Projektarbeit sollen gemeinsam mit vergleichenden Studien über Wissenschaften in anderen Metropolen im Band „Science in the Metropolis“ (ed. Mitchell G. Ash) voraussichtlich 2020 erscheinen. Teilprojekte und Publikationen (Auswahl): „Kommentierte Edition der Tagebücher Franz von Hauers“ (Marianne Klemun/Karl Kadletz); "Ethnologie 1873-1933: Menschen und Objekte in Bewegung" (Dr. Brooke Penaloza Patzak); "Raumkonzepte in den geographischen Wissenschaften im späten 19. Jahrhundert: Wien und Berlin" (Dr. Petra Svatek); „Wissenskulturen des Subterranen. Vermittler im Spannungsfeld zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit. Ein biografisches Lexikon“ (Dr. Johannes Mattes).

„Spaces in Between“/Wissenschaft in Zwischenräumen

In letzter Zeit sind infolge des “spatial turn” in den Kulturwissenschaften die Zwischenräume – das sind die „Schnittstellen, Intervalle und Abstände, in denen sich elementare Prozesse der Wissensproduktion ansiedeln“ (Dotzler/Smidgen 2008) – zunehmend zum Thema der Forschung geworden. Das Konzept ermöglicht die Begegnung nicht nur der unterschiedlichen Felder des Wissens und der Akteure, sondern auch das Aufeinandertreffen von Praktiken, Instrumenten und Objekten (Klemun 2012). Teilprojekte: „Beringia“ – Studien zur Ethnologie und Wissensgeschichte des Gebietes zwischen Asien und Nordamerika, in dem mehrere Ethnien angesiedelt sind und über welches Menschen nach Nordamerika eingewandert sein sollten (Dr. Brooke Penaloza Patzak); „Transferprozesse zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit. (Populär-)Wissenschaftliche Gesellschaften in Wien im 19. Jarhhundert“ (Dr. Johannes Mattes); „Statistik und die Raumerfassung im langen 19. Jahrhundert (Dr. Borbala Zsuzsanna Török). Ein internationaler Workshop zum Thema ist für 2020 geplant.

Projektleitung

Em. o. Univ.-Prof. Dr. Mitchell G. Ash (Institut für Geschichte, Universität Wien)

Weitere (ehrenamtliche) Mitglieder der Arbeitsgruppe:

Univ.-Prof. Dr. Marianne Klemun (Institut für Geschichte, Universität Wien)
Dr. Johannes Mattes (ÖAW, AG Geschichte der ÖAW)
Dr. Brooke Penaloza-Patzak (Weltmuseum Wien)
Dr. Petra Svatek (ÖAW, Sammlung Wodan)
Dr. Borbala Zsuzsanna Török (Lisa Meitner Fellow, IföG, Universität Wien)

Kontakt


Kommission für Geschichte und Philosophie der Wissenschaften
Österreichische Akademie der Wissenschaften
Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
1010 Wien
Tel: +43-1-51581-3650
kgpw(at)oeaw.ac.at

Veranstaltungen


28. Oktober 2019, 18:30 Uhr
Buchpräsentation Johannes Mattes, "Wissenskulturen des Subterranen. Vermittler im Spannungsfeld zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit. Ein biografisches Lexikon"
Wien, Köln, Weimar: Böhlau 2019
Theatersaal der ÖAW (Sonnenfelsgasse 19, 1010 Wien)
Programm