05.02.2021

Stellungnahme der Jungen Akademie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften zur geplanten Änderung des §109 UG

Die Junge Akademie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften begrüßt die Absicht der Bundesregierung, mit dem Entwurf zur Novellierung des Universitätsgesetzes Klarheit in universitären Anstellungsverhältnissen zu schaffen und wissenschaftliche Karrieren besser planbar zu gestalten.

 

Die Junge Akademie befürchtet jedoch, dass durch die inflexiblen gesetzlichen Vorgaben in der geplanten Novelle einer großen Zahl von Nachwuchswissenschaftler*innen der Zugang zu einer wissenschaftlichen Karriere zu früh verstellt wird und dass dadurch negative Auswirkungen für den Wissenschaftsstandort Österreichs, insbesondere für exzellente interdisziplinäre Forschung zu erwarten sind und hat hierzu eine Stellungnahme mit einigen Bedenken und Forderungen formuliert.

Die vollständige Stellungnahme kann hier nachgelesen werden beziehungsweise im Blog der Jungen Akademie.

Vorstellung Junge Akademie

Junge Akademie im Web:

Junge Akademie auf Twitter

Junge Akademie Blog (DERStandard.AT)


Kontakt:

Österreichische Akademie der Wissenschaften
Aktuariat (Junge Akademie)
Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
1010 Wien

T +43 1 51581-1294
junge.akademie(at)oeaw.ac.at