22.05.2018

Vorstellung der neugewählten Junge Akademie Mitglieder

Im Jahr 2018 wurden 10 neue Mitglieder der Jungen Akademie hinzugewählt. Herausragende jüngere Forscher_innen verstärken die Reihen. Am 18. Mai wurden die neuen Mitglieder der ÖAW feierlich vorgestellt.

Die Mitgliedsdauer in der Jungen Akademie beträgt acht Jahre, die Junge Akademie erneuert sich daher kontinuierlich. Die Kandidat_innen werden aufgrund der Wahlordnung der Jungen Akademie eruiert und vorgeschlagen, von den Mitgliedern gewählt und schließlich in der Wahlsitzung der Gesamtakademie von den übrigen Mitgliedern der Akademie bestätigt. In einem festlichen Rahmen erfolgte schließlich am 18. Mai die Vorstellung der neugewählten Mitglieder.

 

 

 

Die 2018 neu gewählten Mitglieder sind:

  • Hannes Fellner (Universität Wien), Sprachwissenschaft
  • Simone Gingrich (Universität für Bodenkultur Wien), Soziale Ökologie
  • Maximilian Hartmuth (Universität Wien), Kunstgeschichte und Kunstwissenschaften
  • Thomas Magauer (Universität Innsbruck), Organische Chemie
  • Astrid Mager (Institut für Technikfolgen-Abschätzung der ÖAW), Wissenschafts- und Technikforschung
  • David Natal (Institut für Mittelalterforschung der ÖAW), Geschichte der Spätantike
  • Saskia Stachowitsch (Universität Wien), Politikwissenschaft
  • Miriam Unterlass (Technische Universität Wien), Materialchemie
  • Astrid Weiss (Technische Universität Wien), Human-Robot Interaction
  • Renée Winter (Universität Wien), Zeitgeschichte

Zwei Mitglieder der Jungen Akademie wurden zu korrespondierenden Mitgliedern der ÖAW gewählt und verlassen daher die Junge Akademie:

  • Markus Aspelmeyer (Universität Wien), Experimentelle Quantenphysik
  • Nuno Maulide (Universität Wien), Organische Synthesechemie

2018 verlassen außerdem zwei weitere Mitglieder die Junge Akademie aufgrund des Ablaufs ihrer Mitgliedschaftsdauer. Die aktuelle Mitgliederzahl liegt nun bei 63, die Höchstanzahl sind 70 Mitglieder.

Alle neugewählten Mitglieder der ÖAW 2018