Fr, 20.09.2019. 17:00

Mythenbilder auf Grabdenkmälern

Anja Klöckner, Archäologin an der Universität Frankfurt/Main, stellt im öffentlichen Teil eines Workshops an der ÖAW die Bildsprache auf gallischen und norisch-pannonischen Grabdenkmälern vor.

Grabmonument aus Šempeter zeigt im Sockelrelief Szenen aus der Ilias © Austria-Forum
Grabmonument aus Šempeter zeigt im Sockelrelief Szenen aus der Ilias © Austria-Forum

Römische Grabbauten des Treverergebietes – rund um die heutige Stadt Trier – geben auch heute noch neue Einblicke in das Leben der Menschen in der damaligen Provinz Gallia Belgica. Klassische Archäolog/innen, die sich jenen Grabbauten, ihrer Ausgestaltung, ihrer virtuellen Darstellung und Rekonstruktion sowie ihrer kulturhistorischen Bedeutung widmen, treffen einander auf Einladung des Instituts für Kulturgeschichte der Antike der ÖAW. Der Workshop wendet sich aber nicht nur an Spezialist/innen.

Zusätzlich zu einem internen Workshop stehen die Nachmittagsvorträge sowie der Abendvortrag am Freitag, den 20. September, der interessierten Öffentlichkeit offen.  Im Hauptvortrag zum Thema „Mythenbilder und ihre narrative Funktion“ analysiert Anja Klöckner, Archäologin an der Universität Frankfurt/Main, die Bildsprache auf gallischen und norisch-pannonischen Grabdenkmälern.

Einladung zum Vortrag   Programm des Workshops

Informationen

 

Termin des Workshops:
20. bis 21. September 2019

Vortrag von Anja Klöckner:
20. September 2019, 17:00 Uhr

Ort:
Österreichische Akademie der Wissenschaften, Institut für Kulturgeschichte der Antike
Hollandstraße 11–13, 1. Stock, Seminarraum
1020 Wien

Kontakt:
Dr. Jana Elisabeth Johr
T: +43 1 51581-3479
Institut für Kulturgeschichte der Antike der ÖAW