Titus Udrea

Dr.

Titus Udrea ist Politikwissenschaftler mit Schwerpunkten in politischer Repräsentation, neuen Formen der Partizipation und Governance, mit besonderem Fokus auf der Rolle von sozialen Netzwerken, Expertise, Politikberatung und Partizipation in Entscheidungsprozessen. Seit 2018 ist er am ITA als Post-Doc tätig.

Ausbildung und Laufbahn

Titus Udrea studierte Politikwissenschaft an den Universitäten Wien, Maastricht und Cluj-Napoca. Seine Dissertation (er promovierte 2017 an der Universität Wien) analysierte die Entstehung neuer Formen zivilgesellschaftlicher Netzwerke und Expertise, welche das partizipative Governance-System der EU beeinflussen / (weiter-)entwickeln. Diese Doktorarbeit war auch Teil des Postgraduierten-Programms "The Politics of Representation in Europe" am Institut für Höhere Studien in Wien, wo er von Oktober 2013 bis September 2016 als Predoc Researcher tätig war. Von 2016 bis 2018 war Titus Udrea Universitätsassistent am Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien, wo sich seine Forschung (und Lehre) auf europäische Integration, zentral- und osteuropäische regionale Dynamiken und Governance-Prozesse sowie politische Expertise konzentrierte.

Seit Juli 2018 ist er Mitarbeiter im CoMoPA-Projekt (Computational Modelling in Policy Advice) am ITA. Das Projekt untersucht, wie Computermodelle und Simulationen in Beratungskontexten in verschiedenen Politikbereichen eingesetzt werden. Das Projekt zielt darauf ab, die "Black Box" der Modellierung in der Politikberatung zu öffnen und empirische Erkenntnisse über Computermodellierung und -simulation als epistemische sowie politische Instrumente und Praktiken zu liefern.

Kontakt
Tel.: +43 (0)1 515 81-6573
Fax: +43 (0)1 515 81-6570
Apostelgasse 23, 1030 Wien