Astrid Mager

Mag.a Dr.in

Astrid Mager ist Wissenschafts- und Technikforscherin. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich Internet und Gesellschaft – dazu gehören z.B. Suchmaschinenpolitik, Algorithmen und Privacy-Aspekte, kritische Theorie, sowie digitale Methoden vor dem Hintergrund der Wissenschafts- und Technikforschung und der Technikfolgenabschätzung.

Ausbildung

Geboren 1977 und aufgewachsen in Linz, studierte sie Soziologie und Kommunikationswissenschaft an der Universität Wien. Mager beendete ihr Studium 2002 mit der Diplomarbeit “Organtransplantation im Kontext österreichischer Medienberichterstattung” (Mag.rer.soc.oec.). Ein Erasmus Stipendium führte sie 2002/2003 nach Paris an die Université Paris Diderot. Darüber hinaus besuchte sie eine Reihe von Workshops zu Internet-Forschung und Netzwerkanalyse der Govcom.org Foundation, Amsterdam (Prof. Dr. Richard Rogers). Ihr Doktorat zum Thema Internet als Quelle für Gesundheitsinformationen hat sie 2010 am Institut für Wissenschaftsforschung der Universität Wien unter der Betreuung von Univ.-Prof. Dr. Ulrike Felt abgeschlossen (Dr. phil.).

Laufbahn

Von 2004 bis 2009 war Astrid Mager wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Wissenschaftsforschung, insbesondere im Projekt "Virtuell Informiert. Das Internet im medizinischen Feld" (FWF). Sie hatte 2005 bis 2010 Lehraufträge am Institut für Wissenschaftsforschung und am Institut für Pflegewissenschaften.

Von 2010 bis 2012 forschte sie im Rahmen ihres Postdoc-Stipendiums zu Suchmaschinen und Ideologien des Algorithmus am HUMlab, Umeå University, in Schweden. Seit März 2012 ist sie Post-Doc am ITA und leitete zunächst das Projekt „Glokale Suche – Suchtechnologie an der Schnittstelle von globalem Kapitalismus und lokalen sozio-politischen Kulturen" (OeNB). Seit November 2016 ist sie Projektleiterin des FWF Projekts "Algorithmische Imaginationen. Visionen und Werte in der Gestaltung von Suchmaschinen" (Elise Richter Stipendium). Darüber hinaus unterrichtet sie am Institut für Wissenschafts- und Technikforschung als externe Lektorin und ist Mitherausgeberin des referierten open-access journals "Momentum Quarterly - Zeitschrift für Sozialen Fortschritt".

Ausgewählte Publikationen

Magers Publikationsliste enthält zahlreiche Artikel in internationalen Fachzeitschriften, wie z.B. Social Studies of Science, New Media & Society, Policy & Internet, Information, Communication & Society oder Media, Culture & Society. Sie beschäftigt sich besonders mit den Themen Internet und Medizin sowie der Gestaltung von Suchmaschinen in einem kapitalistischen System.

Kontakt
Tel.: +43 (0)1 515 81-6598
Fax: (+43-1-) 51581-6570
Apostelgasse 23, 1030 Wien