Smart Grids - Pilotprojekte unter der Lupe

Weg von fossilen Brennstoffen hin zu erneuerbarer Energie – aber wie? Ein neues ITA-Dossier beleuchtet europäische Pilotprojekte zu intelligenten Energielösungen.

Europa verfolgt auf dem Energiesektor das Ziel, fossile Brennstoffe wie Gas und Kohle durch erneuerbare Energien aus Wind-, Sonnen- oder Wasserkraft zu ersetzen.  Dazu braucht es aber nicht nur eine neue Infrastruktur – neue Kraftwerke, Netzausbau oder digitale Infrastruktur für Smart Grids –, es sind auch neue Formen der Zusammenarbeit zwischen Produzenten und KonsumentInnen notwendig. Konkrete Ansätze dazu werden zurzeit in ganz Europa im Rahmen von Pilotprojekten entwickelt und getestet.

Das soeben erschienene ITA-Dossier informiert auf nur zwei Seiten kurz und bündig über bisherige Erfahrungen und gibt Empfehlungen für die Umsetzung neuer Energiekonzepte ab. Im Zentrum steht dabei die Komplexität der Faktoren, die einen Einfluss auf den Erfolg und die Wirksamkeit von Smart-Grid-Lösungen haben. Um das Konzept nachhaltig umzusetzen, müssen zuerst einmal die VerbraucherInnen über die Vorteile und Folgen aufgeklärt werden. Ebenso braucht es aber neue Energiespeicherlösungen und das Eingehen auf vorhandene lokale Bedingungen.

Hier geht's zum ITA-Dossier "Smart-Grid-Pilotprojekte in Europa"

ITA-Projekt MATCH

08.04.2019
Von: Denise Riedlinger

Gebäudeintegrierte Windkraftanlage in der Stadt (Foto: Michael Ornetzeder/ITA)