NERRI

Verantwortungsvolle Forschung und Innovation bei Neuroenhancement

Die Forschung an neuen Substanzen und Techniken, die die Leistungsfähigkeit des Gehirns steigern sollen, hat einen ambivalenten Ruf. Das EU-Projekt NERRI soll dazu beitragen, die europäische Forschung und Innovation auf diesem Gebiet möglichst verantwortungsvoll zu gestalten.

Wie lässt sich ein normativer Rahmen festlegen, auf dessen Basis neue Technologien zur Steigerung der geistigen Leistungsfähigkeit (das sogenannte Neuroenhancement, NE) gestaltet werden können? Ziel des Projekts NERRI ist, dass WissenschaftlerInnen, PolitikerInnen, VertreterInnen der Industrie sowie die breitere Öffentlichkeit diesbezüglich voneinander lernen. Das Projekt sieht seine Aufgabe also vor allem in der Mobilisierung der Beteiligten („mobilisation and mutual learning“, MML).

Klassifizierung von NE-Technologien, Gespräch mit Stakeholdern


Dazu werden bereits existierende NE-Technologien anfangs in drei Kategorien eingeteilt: verfügbare, experimentelle und hypothetische. Im Zuge des Projekts wird diese analytische Klassifizierung laufend weiterentwickelt. Jede dieser Kategorien wirft grundlegende ethische, rechtliche, gesellschaftliche und wirtschaftliche Fragen auf, die verschiedene gesellschaftliche Gruppen in jeweils anderer Art betreffen.

Auf Grundlage der analytischen Klassifizierung wird ein breiter gesellschaftlicher Dialog organisiert, um Hoffnungen, Befürchtungen und Erwartungen der Stakeholder und der breiteren Öffentlichkeit zur Sprache zu bringen.

Die behandelten Fragestellungen erfordern aber nicht nur unterschiedliche regulative Ansätze sondern auch jeweils andere Formen der Problematisierung. Die in den Beteiligungsverfahren verwendeten Methoden werden daher auf die jeweiligen Fragen und beteiligten Stakeholder zugeschnitten.

Aus den Erfahrungen in den einzelnen Ländern wird dann ein normativer Rahmen abgeleitet, der die Ergebnisse der Dialoge widerspiegelt. Damit soll das von der EU-Kommission propagierte Konzept einer „verantwortlichen Forschung und Innovation in Europa“ konkretisiert werden.

Das Konsortium besteht aus ExperInnen aus naturwissenschaftlich-medizinischen Disziplinen (z.B. Neurologie und Neurophysiologie) aus den Sozial- und Geisteswissenschaften und – ganz wesentlich – der Wissenschaftskommunikation.

Publikationen

Publikationen

  • Bard, I., Gaskell, G., Allansdottir, A., Vieira da Cunha, R., Eduard, P., Hampel, J., et al. (2018). Bottom Up Ethics – Neuroenhancement in Education and Employment. Neuroethics, 11, 309-322. doi:10.1007/s12152-018-9366-7
  • Fuchs, D., Capari, L., & Torgersen, H. (2018). Neuroenhancement und TA-Verantwortung. (M. Decker, Lindner, R., Lingner, S., Scherz, C., & Sotoudeh, M., Eds.), NTA7 Proceedings: "Grand Challenges" meistern – der Beitrag der Technikfolgenabschätzung. Baden-Baden: Nomos – edition sigma. Retrieved from http://dx.doi.org/10.5771/9783845283562-11
  • Gaskell, G. et al (co-author: H. T. ). (2017). Public views on gene editing and its uses. Nature Biotechnology, 35, 1021-1023. Retrieved from https://www.nature.com/articles/nbt.3958
  • Torgersen, H. (2017). Neuroenhancement – (k)ein Thema?. doi:10.1553/ITA-ms-17-01
  • ITA [Hrsg.],. (2016). Neuroenhancement: old dreams, sober reality. ITA dossier no. 24en (November 2016; Author: Helge Torgersen). Wien. doi:10.1553/ita-doss-024en
  • Lösch, A. [et al]. (2016). Technikfolgenabschätzung von soziotechnischen Zukünften (Ko-AutorInnen des ITA: Daniela Fuchs, Karen Kastenhofer und Helge Torgersen). Retrieved from http://epub.oeaw.ac.at/ita/ita-papers/loesch-et-al-2016-technikfolgenabschaetzung-von-soziotechnischen-zukuenften.pdf
  • ITA [Hrsg.],. (2016). Hirndoping – alte Träume, ernüchternde Realität. ITA-Dossier Nr. 24 (November 2016; Autor: Helge Torgersen). Wien. doi:10.1553/ita-doss-024
  • Bayer, T. (2016). Brain doping – alles nur ein Hirngespinst?. Retrieved from http://www.oeaw.ac.at/ita/publikationen/publikations-news/brain-doping-alles-nur-ein-hirngespinst/
  • Riedlinger, D. (2016). Neue Studie zu „Hirndoping“. Retrieved from http://www.oeaw.ac.at/ita/projekte/news/neue-studie-zu-hirndoping/
  • Kastenhofer, K., & Torgersen, H. (2016). Transhumanismus und Neuroenhancement: technowissenschaftliche Visionen als Herausforderung für die Technikfolgenabschätzung, 52-56.
  • Riedlinger, D. (2016). Einladung zur Projektpräsentation: Kluge Grenzen oder grenzenlos klug? Wie sinnvoll ist geistige Leistungssteigerung?. Retrieved from http://www.oeaw.ac.at/ita/veranstaltungen/weitere-events/der-gedopte-mensch-16022015/
  • Kastenhofer, K., & Torgersen, H. (2015). Spekulative Verantwortung. Rolle und Praxis von TA am Beispiel von 'Neuro-Enhancement: Responsible Research and Innovation'. In A. Bogner, Decker, M., & Sotoudeh, M. (Eds.), Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) (Tran.), Responsible Innovation – Neue Impulse für die Technikfolgenabschätzung? (pp. 349-356). Baden-Baden: Nomos/edition sigma.
  • Torgersen, H. (2015). Kaffeehaus 4.0. Eine Neuroertüchtigung, Nr. 196, 86-89.
  • Torgersen, H. (2015). Neuroenhancement – a thought experiment, xx.
  • Fuchs, D., Torgersen, H., & Bauer, A. (2015). Implementation Plan: Towards a White Paper on Neuroenhancement. Deliverable Report 4.1 for NERRI WP4: Governance of RRI. Wien.
  • Torgersen, H. (2014). Making sense of “responsible research and innovation” in Neuro-Enhancement. Nerri News [Online]. Retrieved from http://www.nerri.eu/eng/news-highlights/nerri-news/making-sense-of-responsible-research-and-innovation-in-neuroenhancement.aspx
  • Riedlinger, D. (2013). Forschungspolitisch mitreden. Ita-Newsfeed. Retrieved from http://www.oeaw.ac.at/ita/projekte/news/forschungspolitisch-mitreden
  • 1

Konferenzbeiträge/Vorträge

Konferenzbeiträge/Vorträge

  • 13.10.2016 , Bergen
    Helge Torgersen,  Karen Kastenhofer: 
    Options for technology assessment in a techno-scientific innovation regime
    8th Annual S.Net meeting: The Co-Production of Emerging Bodies, Politics and Technologies
  • 04.12.2015 , Wien
    Helge Torgersen,  Karen Kastenhofer: 
    Speculative responsibility and the hermeneutic turn in TA
    Living in Technoscientific Worlds. International Conference Celebrating the Launch of STS Austria
  • 04.06.2014 , Wien
    Helge Torgersen,  Karen Kastenhofer: 
    Spekulative Verantwortung – Rolle und Praxis von TA am Beispiel von 'Neuro-Enhancement: Responsible Research & Innovation'
    Responsible Innovation. Neue Impulse für die Technikfolgenabschätzung? Internationale Konferenz NTA6-TA14
  • 1