Risiko-Governance von Nanomaterialien und Advanced Materials

Nanomaterialien und andere innovative Materialien (Advanced Materials) bieten interessante Anwendungsmöglichkeiten und Funktionen. Sie werden daher verstärkt in neuen Produkten und in vielen Branchen verwendet. Allerdings müssen auch die möglichen unerwünschten Folgen sorgfältig erforscht und bewertet werden. NanoTrust-Advanced, die nunmehr 6. Phase des seit 2007 laufenden Langzeitprojekts NanoTrust, spielt hier eine wichtige Rolle.

Auch in Europa zählen Nanomaterialien und Advanced Materials (kurz: NM&AM) zu den sogenannten „Key Enabling Technologies“, die die Wettwerbsfähigkeit der europäischen Wirtschaft für die kommenden Jahrzehnte garantieren sollen.

NanoTrust-Advanced wird zunächst die sicherheits- und risikorelevanten Aspekte von NM&AM untersuchen. Die Ergebnisse werden, wie bisher, regelmäßig in den etablierten NanoTrust-Dossiers sowie in wissenschaftlichen Fachzeitschriften veröffentlicht. Themenschwerpunkte stehen bei der jährlichen NanoTrust-Konferenz zur Debatte.

Einen wesentlichen Stellenwert hat die wissenschaftsbasierte Politikberatung, in der die erarbeiteten Erkenntnisse als primärer Ausgangspunkt für qualifizierte Entscheidungen dienen sollen. So identifiziert das NanoTrust-Team seit 2016 mögliche Forschungsthemen für das österreichische Sicherheitsforschungsprogramm („Nano-EHS“), das vom BMK verantwortet wird. Dieses Forschungsprogramm ist die konsequente Umsetzung einer der Hauptempfehlungen des Österreichischen Aktionsplans Nanotechnologie (ÖNAP) und wird jährlich ausgeschrieben und an aktuelle Entwicklungen in diesem Forschungsbereich angepasst.

Und schließlich bietet NanoTrust-Advanced eine unabhängige Diskussionsplattform für Ministerien, Behörden und andere in der Nanosicherheit tätige Akteure, um in einem sachlichen Rahmen Standpunkte austauschen zu können. Über die Leitung der Nanoinformationskommission (NIK), die der Leiter des NanoTrust-Advanced-Teams André Gazsó auch in der zweiten Funktionsperiode bis 2023 innehat, können auch die auf Basis des Österreichischen Aktionsplans Nanotechnologie entwickelten Governance-Instrumente für diesen strukturierten Wissens- und Meinungsaustausch genutzt werden, etwa die Nanoinformationskommission des Gesundheitsministeriums, die Arbeitsgruppe Nano-Arbeitnehmerschutz der AUVA oder die Standardisierungsgruppe „Nanotechnologie“ des Österreichischen Normungsinstituts. Dieser permanente Wissens- und Erfahrungsaustausch, der hier auf vielen Ebenen und in zahlreichen Gremien stattfindet, trägt zur sicheren und nachhaltigen Entwicklung dieser neuen Materialien bei.

Hier geht es zum Projekt NanoTrust (bis 09/2020)

Publikationen

Publikationen

  • Rose, G., & Gazsó, A. (2019). Governing nanosafety in Austria – Striving for neutrality in the NanoTrust project. Technological Forecasting & Social Change, 23-31. doi:10.1016/j.techfore.2018.06.024
  • Greßler, S., Part, F., Gazsó, A., & Huber-Humer, M. (2018). Nanotechnological Applications for Food Contact Materials (NanoTrust dossier No. 049en – July 2018) (p. 6). Wien. doi:/10.1553/ita-nt-049en
  • Greßler, S., Part, F., Gazsó, A., & Huber-Humer, M. (2017). Nanotechnologische Anwendungen für Lebensmittelkontaktmaterialien (NanoTrust-Dossier Nr. 049 – November 2017) (p. 6). Wien. doi:/10.1553/ita-nt-049
  • Bayer, T. (2017). 10 Jahre NanoTrust. Ita-Newsfeed. Retrieved from https://www.oeaw.ac.at/ita/aktuelles/news/10-jahre-nanotrust/
  • Bayer, T. (2017). 10 Jahre NanoTrust – Interview mit André Gazsó. Wien: ITA. Retrieved from https://vimeo.com/238937032
  • Haslinger, J., & Fuchs, D. (2017). Strategien zur Risikokommunikation bei Nanotechnologien (NanoTrust-Dossier Nr. 048 – Juni 2017) (p. 6). Wien. doi:/10.1553/ita-nt-048
  • Gazsó, A. (2017). Nanomaterialien und Technikfolgenabschätzung – Instrumente des gesellschaftlichen Umgangs mit Nanomaterialien in Österreich. Österreichische Wasser- Und Abfallwirtschaft, 18-24. doi:10.1007/s00506-016-0355-y
  • Greßler, S., & Gazsó, A. (2016). Oberflächenmodifizierte Nanopartikel – Teil II: Verwendung in Kosmetika und im Lebensmittelbereich, gesundheitliche Aspekte, Regulierungsfragen (NanoTrust-Dossier Nr. 047 – Mai 2016) (p. 5). Wien. doi:/10.1553/ita-nt-047
  • Greßler, S., & Gazsó, A. (2016). Oberflächenmodifizierte Nanopartikel – Teil I: Arten der Modifikation, Herstellung, Verwendung (NanoTrust-Dossier Nr. 046 – Mai 2016) (p. 5). Wien. doi:/10.1553/ita-nt-046
  • Gazsó, A., & Fuchs, D. (2016). Nano Risk Governance. Extending the Limits of Regulatory Approaches through Expert Dialogues. (C. Scherz, Michalek, T., Hennen, L., Hebáková, L., Hahn, J., & Seitz, S., Eds.). Prague: Technology Centre ASCR. Retrieved from http://epub.oeaw.ac.at/ita/pacita/pacita-2015-conference-proceedings.pdf
  • Gazsó, A., Fuchs, D., Greßler, S., Gruber, I., Part, F., & Huber-Humer, M. (2015). Environmentally Relevant Aspects of Nanomaterials in Products at the End-of-life Phase, 6, 638-645.
  • Fuchs, D., & Gazsó, A. (2015). Nano Risk Governance: The Austrian Case, 11, 569-576.
  • Riedlinger, D. (2015). Wohin mit dem Nano-Müll. Retrieved from http://www.oeaw.ac.at/ita/projekte/news/wohin-mit-dem-nano-muell
  • Fuchs, D. (2015). Green nano: Positive environmental effects through the use of nanotechnology (NanoTrust dossier No. 045en – May 2015) (p. 6). Wien. doi:/10.1553/ita-nt-045en
  • Fuchs, D. (2015). Green nano: Anwendungen der Nanotechnologie mit positiven Umwelteffekten (NanoTrust-Dossier Nr. 045 – Mai 2015) (p. 6). Wien. doi:/10.1553/ita-nt-045
  • Part, F., Greßler, S., Huber-Humer, M., & Gazsó, A. (2015). Environmentally relevant aspects of nanomaterials at the end-of-life phase – Part II: Waste recycling and disposal (NanoTrust dossier No. 044en – April 2015) (p. 6). Wien. doi:/10.1553/ita-nt-044en
  • Part, F., Greßler, S., Huber-Humer, M., & Gazsó, A. (2015). Umweltrelevante Aspekte von Nanomaterialien am Ende der Nutzungsphase – Teil II: Abfallverwertung und -entsorgung (NanoTrust-Dossier Nr. 044 – April 2015) (p. 6). Wien. doi:/10.1553/ita-nt-044
  • Part, F., Greßler, S., Huber-Humer, M., & Gazsó, A. (2015). Environmentally relevant aspects of nanomaterials at the end of the use phase – Part I: Wastewater and sewage sludge (NanoTrust dossier No. 043en – February 2015) (p. 5). Wien. doi:/10.1553/ita-nt-043en
  • Part, F., Greßler, S., Huber-Humer, M., & Gazsó, A. (2015). Umweltrelevante Aspekte von Nanomaterialien am Ende der Nutzungsphase – Teil I: Abwässer und Klärschlamm (NanoTrust-Dossier Nr. 043 – Februar 2015) (p. 6). Wien. doi:/10.1553/ita-nt-043
  • Fuchs, D., & Gazsó, A. (2015). Why the public perception of risks is to be taken seriously: The special case of nanotechnology (NanoTrust dossier No. 042en – February 2015) (p. 6). Wien. doi:/10.1553/ita-nt-042en

Konferenzbeiträge/Vorträge

Konferenzbeiträge/Vorträge

  • 25.09.2009 , Wien
    Helge Torgersen: 
    From Risk Assessment to Decision Making
    OECD Roundtable on Risk Governance Policy for Nanotechnology
  • 09.09.2009 , Seattle
    Ulrich Fiedeler: 
    Vision Assessment of Nanotechnology - The role of visions in research programs
    S.Net Conference 2009
  • 09.07.2009 , Rostock
    Myrtill Simkó: 
    Nanoparticles: Biological Effects and Approaches to Risk Assessment
    Materials´ Days
  • 08.07.2009 , Seattle
    Ulrich Fiedeler: 
    Preliminary Considerations on a Risk Assessment of Converging Technologies
    STP 2009 - Converging Technologies, Changing Societies
  • 07.07.2009 , Rostock
    Myrtill Simkó: 
    Nutzen und Risiken synthetischer Nanopartikel
    Ringvorlesung Tycho Net
  • 19.06.2009 , Lillehammer
    André Gazsó: 
    The Austrian Experience - Project NanoTrust
    NANOMAT conference 2009
  • 17.06.2009 , Saarbrücken
    André Gazsó: 
    Integrierende Analyse des Wissensstandes über mögliche Gesundheits- und Umweltrisiken der Nanotechnologie - Das Projekt NanoTrust
    SIZE MATTERS 2009 - Ethische Herausforderungen der Nanotechnologie
  • 17.06.2009 , Saarbrücken
    André Gazsó: 
    Nanotechnologie: Risiko und Natürlichkeit
    SIZE MATTERS 2009: Ethische Herausforderungen der Nanotechnologie
  • 16.06.2009 , Wien
    Michael Nentwich: 
    Statement am Podium ("Nanotechnology Governance Compared")
    Nanotechnology Governance Compared
  • 16.06.2009 , Davos
    Myrtill Simkó: 
    Responding and non-responding human Mono Mac 6 cell line cells to electromagnetic field exposure
    BioEM 2009 - Joint Meeting of the BEMS
  • 20.03.2009 , Wien
    Ulrich Fiedeler: 
    The NanoTrust Project: A contribution to Austrian´s Approach to Risk Governance of Nanotechnology
    Viennano'09
  • 19.03.2009 , Wien
    André Gazsó: 
    Risiko-Governance der Nanotechnologien
    Forum für Arbeitsmethodik
  • 03.03.2009 , Graz
    Michael Nentwich: 
    Statement am Podium
    Zukunftskonferenz Nanowissenschaften und Nanotechnologie
  • 27.02.2009 , Wien
    André Gazsó: 
    Das Vorsorgeprinzip
    Vortrag am Lebensministerium (BMLFUW)
  • 26.01.2009 , Krems
    Myrtill Simkó: 
    Aspects of Nanotoxicology
    BioNanoMed 2009
  • 13.01.2009 , Wien
    André Gazsó: 
    Risiko-Governance der Nanotechnologien
    Vortrag an der Universität f. Bodenkultur, Zentrum für Nanobiotechnologie (Wien)
  • 30.10.2008 , Delft
    André Gazsó: 
    The Austrian Experience - Project NanoTrust
    OECD Working Party on Nanotechnology
  • 02.10.2008 , Wien
    André Gazsó: 
    Nanotechnologien und Technikfolgenabschätzung - Das Projekt NanoTrust
    Nanotechnologie in Österreich und Europa
  • 29.09.2008 , Wien
    Michael Nentwich: 
    NanoTrust, Risk Governance and Technology Assessment
    Nanotechnologies - The Present State of Regulation
  • 02.09.2008 , Wien
    Michael Nentwich: 
    Nanowissenschaften - Der Beitrag der Technikfolgenabschätzung
    NanoDialogue / Reihe "small is beautiful"

Laufzeit

06/2021 - 05/2024

Projektteam

Finanzierung