MATCH: Märkte – Akteure – Technologien

Eine Vergleichsstudie von Smart Grid Lösungen anhand von Pilotprojekten in Österreich, Norwegen und Dänemark

Energielösungen durch Smart Grids – Empfehlungen für ein erfolgreiches Zusammenspiel von Mensch und Technologie

Workshop zum Abschluss des Smart Grid Plus ERA-Net-Projekts MATCH. Ersatztermin

Ort: ITA - Institut für Technikfolgen-Abschätzung der ÖAW, 1030 Wien, Apostelgasse 23
Zeit:
4. Oktober 2018, 14-17 Uhr

Smart Grids werden enormes Potenzial zugesprochen. Nach einer ersten Experimentierphase geht es nun um die Frage: Wie lassen sich intelligente Energienetze breit anwenden? Das Projekt MATCH erforschte dazu die bisher im Rahmen von Pilotprojekten in Österreich, Norwegen und Dänemark gemachten Erfahrungen und arbeitete Empfehlungen für die weitere Entwicklung in Europa aus. Ziel war es, jene Merkmale zu identifizieren, die für eine erfolgreiche Umsetzung von Smart Grid-Lösungen für NormalverbraucherInnen relevant sind.

Das Institut für Technikfolgen-Abschätzung (ITA) der österreichischen Akademie der Wissenschaften lädt herzlich zum Abschluss-Workshop des Projekts MATCH ein. Dabei werden die wichtigsten Forschungsergebnisse zu erfolgreichen Smart Grid-Lösungen vorgestellt und in Kleingruppen diskutiert. Wir gehen der Frage nach, was bestimmte Lösungen erfolgreich gemacht hat, und welche Erkenntnisse wir daraus ableiten können.

Wesentliche Themen dabei sind:

  • Die Berücksichtigung des Zusammenspiels zwischen EntwicklerInnen, Technologien und EndnutzerInnen
  • Unterschiede zwischen lokalen und nationalen Kontextfaktoren
  • Preisanreize im Demand Side Management
  • Wege zu einer erfolgreichen Integration unterschiedlicher NutzerInnenrollen

Anmeldung

(Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder!)
 

MATCH-Workshop-Anmeldung

MATCH-WS-Anmeldung