27.05.2020

Parlament und Technikfolgen-Abschätzung

Aktueller Report zu Zukunftsthemen jetzt abrufbar – ITA und AIT beraten Parlament um weitere zwei Jahre

Smart Spaces, Metalinsen oder künstliche Intelligenz in der Diagnose – das sind nur einige der insgesamt zehn neuen Themen, die das Institut für Technikfolgen-Abschätzung (ITA) der ÖAW und das AIT Austrian Institute of Technology dem Parlament in ihrem aktuellen Monitoring-Report vorstellen.

„Es ist unser insgesamt sechster Bericht. Diese Themen schlagen wir den Abgeordneten zur Diskussion vor und sind schon gespannt, welche davon für eine neue Studie in die engere Wahl kommen“, betont Michael Nentwich, Leiter des ITA. Zuletzt hatte das Parlament auf Basis des Monitorings die Studie zum Thema „5G-Mobilfunk und Gesundheit“ in Auftrag gegeben. Der Endbericht wurde im Februar der Öffentlichkeit vorgestellt.

Beratung geht in die nächste Runde

„Ich freue mich auch, dass der Rahmenvertrag um weitere zwei Jahre verlängert wurde. Damit folgt Österreich dem Beispiel anderer Länder nach, die sich ebenfalls von Technikfolgenabschätzungs-Einrichtungen beraten lassen“, meint Nentwich weiter. Ab sofort werden übrigens alle Berichte barrierefrei auf der Website des Parlaments zur Verfügung gestellt. (DR)

Links

Die aktuelle Version des Reports "Foresight und Technikfolgenabschätzung: Monitoring von Zukunftsthemen für das Österreichische Parlament" können Sie hier einsehen.

Alles über die Zusammenarbeit zwischen Parlament, AIT und ITA erfahren sie hier

Die beiden bisher abgeschlossenen Studien zu „5G und Gesundheit“ sowie „Zwischenspeicher für elektrische Energie“ können Sie hier abrufen