ITA-Seminar, 14. Jänner 2020, 13:30 Uhr, Dr. Bernd Giese (BOKU, Institut für Sicherheits- und Risikowissenschaften)

Mit Gene Drives wird die Gentechnik selbstständig

Im Gegensatz zu bisherigen gentechnisch veränderten Organismen (GVO), bei deren Freisetzung Vorkehrungen getroffen werden, um eine Ausbreitung ihrer Transgene zu verhindern, zielt die Freisetzung künstlicher Gene Drives darauf ab, Transgene in Wildarten selbstständig zu verbreiten. Als Gene Drives werden Gene bzw. Gengruppen bezeichnet, die durchschnittlich an mehr als die Hälfte der Nachkommen weitergegeben werden und damit die Mendelschen Vererbungsregeln überwinden. Sehr effektive Drives werden an nahezu alle Nachkommen vererbt und können daher vergleichsweise schnell eine ganze Population gentechnisch verändern. Ihre Besonderheit besteht darin, dass sie dabei auch Gene verbreiten können, die die Fitness von Organismen vermindern. Bisher sind weltweit noch keine Gene Drive-tragenden Organismen freigesetzt worden, aber Ihre Entwicklung ist zum Teil im Labormaßstab schon weit fortgeschritten. Anwendungsplanungen zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten, invasiver Spezies bzw. von Agrarschädlingen schreiten voran. Zur Bekämpfung von Malaria wurden im Juli 2019 in Burkina Faso bereits gentechnisch veränderte Moskitos freigesetzt um für den späteren Einsatz von Gene Drives Erfahrungen zu sammeln. Die im Vergleich mit bisherigen GVO stark erweiterte Funktionalität und die damit einhergehende hohe Reichweite gebieten eine umfassende Analyse der Wirkmächtigkeit von Gene Drives sowie notwendigenfalls eine Anpassung der bisherigen Risikobewertung von GVO. Im Vortrag werden nach einer allgemeinen Einführung aus der Perspektive der Technikfolgenabschätzung erste Ergebnisse einer entsprechenden Analyse vorgestellt.

Dr. Bernd Giese: (Institut für Sicherheits- und Risikowissenschaften - ISR) -- persönliche Homepage auf den Webseiten der Universität für Bodenkultur (BOKU): https://forschung.boku.ac.at/fis/suchen.person_uebersicht?sprache_in=de&menue_id_in=101&id_in=149149

 

Um Anmeldung an tamail [@] oeaw.ac.at wird gebeten – danke!