ITA-Seminar, Eva-Kathrin SINNER, 19.11.2013, 16:00 Uhr

Sicherheitsaspekte im Kontext der synthetischen Biologie
(Eva-Kathrin Sinner, BOKU, Institut für Synthetische Bioarchitekturen)
Wien, 19. November 2013, 16:00-17:30 Uhr

Künstliche Moleküle als Bausteine des Lebens sind Thema eines neuen
Forschungsgebietes geworden, das sich synthetische Biologie nennt -
diese Ueberschrift deutet an, dass neue Forschungziele anvisiert werden,
die dem Rätsel des Lebens auf der Spur sind.

Auch, wenn das Ziel noch lange nicht erreicht ist, wird die Gesellschaft
auf diese Perspektive reagieren - und die Forschung ist angehalten,
parallel zu den Möglichkeiten auch gleichzeitig die Risiken zu erkennen
und zu bewerten.

Durch das Aufzeigen der historischen Parallelen zur synthetischen Chemie und zur Gentechnik möchte ich eine Standortbestimmung der synthetischen Biologie sowie einen ܜberblick darüber geben, wie dieser Weg der Risikoanalyse aussehen kann.

 

Univ.Prof. Dr. Eva Sinner leitet das Institut für Synthetische Bioarchitekturen an der Universität für Bodenkultur (BOKU) Wien.