ITA-Seminar, Josef FRÖHLICH, 08.11.2012

Modelle der Kooperation zwischen Wirtschaft und Forschung – China und Österreich im Vergleich (Josef FRÖHLICH)

Die Kooperation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft ist nicht nur ein für Europa und Österreich wichtiges Thema, sondern steht auch im Fokus der chinesischen Forschungs-, Technologie- und Innovations-Politik (kurz: FTI-Politik). Auf der Basis eines „Memorandum of Understanding“ zwischen dem Chinesisches Ministerium für Wissenschaft und Technologie (MOST) und dem Österreichisches Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) wurde das Department Foresight & Policy Development mit einem Projekt beauftragt, welches das Ziel hatte, neue Erkenntnisse für die Unterstützung der Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft durch die FTI-Politik zu erarbeiten. Parallel dazu wurde seitens des MOST eine chinesische Forschungsgruppe beauftragt, dieses Projekt gemeinsam mit dem AIT durchzuführen.

Das Projekt stellte Organisationsmodelle für Kooperationen zwischen Unternehmen, Universitäten und außeruniversitären Forschungsorganisationen in den Mittelpunkt des Erkenntnisinteresses, wobei österreichische und chinesische Organisationsmodelle miteinander verglichen wurden. Der Schwerpunkt der empirischen Analyse lag im Erfassen der strategischen Ziele, der Entscheidungsmechanismen und der jeweiligen Organisationsstrukturen. Zudem wurden die institutionellen Rahmenbedingungen sowie die Mechanismen der Wissensproduktion und Wissensdiffusion in solchen Kooperationen beleuchtet. Zunächst wurden länderspezifische Fallstudien erstellt. Für Österreich wurden drei Fallbeispiele der COMET Förderschiene (Competence Centers for Excellent Technologies) der österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) ausgewählt. Parallel dazu untersuchte die chinesische Forschergruppe chinesische Fallbeispiele der Industry Technology Innovation Strategic Alliances (ITISA). Im zweiten Teil des Projektes wurden in Feldstudien vor Ort offene Fragen aus den Fallstudien gemeinsam durch die beiden Forschungsgruppen diskutiert. Die Ergebnisse wurden schließlich in einem gemeinsamen Projektworkshop zusammengeführt und als Grundlage für die gemeinsame vergleichende Analyse sowie die Formulierung von technologiepoliltischen Implikationen herangezogen.

Die Vergleichsstudie hat das Verständnis über Prozesse und Mechanismen der Kooperationen zwischen Industrie und Wirtschaft in China und Österreich, sowie auch über die dahinter stehenden technologiepolitischen Konzepte, signifikant erweitert. Sowohl für die österreichische als auch für die chinesische Technologiepolitik konnten zentrale Schlussfolgerungen formuliert werden. Im Rahmen der vom AIT organisierten Science-Tec week auf der EXPO in Shanghai wurden die Ergebnisse in einem Symposium vorgestellt.