ITA-Seminar, Bernhard WIESER (IFZ Graz), 11.03.2014, 16:00 Uhr

Collaborative Research: Ein Modell für sozialwissenschaftliche Technikforschung?

Sozialwissenschaftliche Technikforschung setzt sich mit den Implikationen wissenschaftlich-technischen Wandels auseinander. Dabei geht es um die Erörterung gesellschaftlicher Aspekte von wissenschaftlichen Erkenntnissen und technologischen Entwicklungen. Sozialwissenschaftliche Beiträge machen es sich jedoch nicht nur zur Aufgabe, die technologische Zivilisation, in der wir leben, besser zu verstehen, sondern darüber hinaus, Möglichkeiten zur bewussten Gestaltung zu eröffnen.

Technikgestaltung als Problemstellung sozialwissenschaftlicher Forschung reicht von der Auseinandersetzung mit partizipativen Formen der Bürgerbeteiligung bis hin zu Technikfolgenabschätzung und Politikberatung. Die Form in der das geschehen kann, wird maßgeblich von wissenschaftspolitischen Rahmenbedingungen strukturiert. Forschungsförderungsprogramme legen fest, ob sozialwissenschaftliche Technikforschung eigenständig durchgeführt oder als integrativer Bestandteil naturwissenschaftlicher Forschungsunterfangen „collaborative“ organisiert werden soll. Dies wirft die Frage auf, wie das Wissen, das unter den gegebenen Voraussetzungen generiert wird, durch die Rahmenbedingungen unter denen dies geschieht, konstituiert wird.

 

Zur Person: Assoz.Prof. Dr. Bernhard Wieser

IFZ Graz