Vortragende

 

Kurz-CVs der Vortragenden der TA13 in alphabetischer Reihenfolge:

 

foto epp
Astrid EPP hat Soziologie mit den Nebenfächern Philosophie und Jura an der FU Berlin studiert und mit einer Arbeit zu dem Thema Law in Conflict: The Regulation of Genetically Modified Food in Germany and in the United States an der Universität Bielefeld promoviert. Seit 2005 ist sie als Wissenschaftlerin am Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR), Abteilung Risikokommunikation, Fachgruppe Risikoforschung (-wahrnehmung, -früherkennung und –folgenabschätzung) beschäftigt.


 

foto floeting
Holger FLOETING ist als Wissenschaftler am Deutschen Institut für Urbanistik in Berlin, der Forschungs-, Fortbildungs- und Informationseinrichtung der deutschen Städte, tätig. Seine Forschungsthemen im Bereich Sicherheit sind insbesondere städtische Sicherheit und Sicherheitstechnologien. Er ist verantwortlich für die Konzeption und Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen für Führungs- und Fachpersonal aus Kommunen sowie Ratsmitgliedern im Themenfeld "Städtische Sicherheit".


 

foto friedewald
Michael FRIEDEWALD is senior researcher and head of the ICT research unit at the Fraunhofer Institute for Systems and Innovation Research in Karlsruhe, Germany. The focus of his work is on the social and economic impact of emerging technologies and their implications for policy making. He is involved in the FP7 projects 'Privacy and emerging fields of science and technology' (PRESCIENT), 'Supporting fundamentAl rights, PrIvacy and Ethics in surveillaNce Technologies' (SAPIENT), 'The PRIvacy and Security MirrorS' (PRISMS) and 'Increasing Resilience in Surveillance Societies' (IRISS).


 



Sandro GAYCKEN
is a researcher in technology and security at the Freie Universität Berlin, Institute of Computer Science. He is a graduated philosopher with a doctorate in technology research. The main focus of his research is on IT and society, involving topics like cybersecurity, cyberwarfare, hacking and hackers, surveillance, open source, information society. Apart from these main areas, Mr Gaycken also researches the philosophy of security and war, the connection between technology and politics, the nexus of strategy and technology, and the trade-off relationship between security and freedom.


 

foto giese
Bernd GIESE studierte Biologie an der RWTH Aachen. Er promovierte 2005 mit einer Arbeit zu zellulären Mechanismen der Signalübertragung. Anschließend erforschte er während seiner Tätigkeit am Kompetenzzentrum für funktionelle Genomforschung an der Universität Greifswald Signalprozesse mit infektionsbiologischem Hintergrund. Seit 2011 ist er im Fachgebiet Technikgestaltung an der Universität Bremen für die Innovations- und Technikanalyse der Synthetischen Biologie zuständig.


 

foto gransche
Bruno GRANSCHE ist seit 2009 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fraunhofer ISI, Competence Center Innovations- und Technologie-Management und Vorausschau im Bereich der Zukunfts- und zivilen Sicherheitsforschung. Studium der Philosophie und Literaturwissenschaft in Heidelberg und Bologna. Themenschwerpunkt sind zukünftige soziotechnische Wandlungsdynamiken der menschlichen Lebenswelt.


 

foto huber
Edith HUBER, Senior Researcher: An der Universität Wien hat sie auf der Fakultät für Sozialwissenschaft 2012 mit Auszeichnung promoviert. 2009 erhielt sie die KIRAS–Auszeichnung für das beste Forschungsprojekt, 2012 den Dr. Maria Schaumayer-Preis für ausgezeichnete wissenschaftliche Leistungen. Wissenschaftlich beschäftigt sie sich mit Sicherheitsforschung, Gesellschaftlichen Wandel in der Informationsgesellschaft, Stalking, Cyberstalking, Cybermobbing, elektronische Medien, Täterprofiling, Rechts- und Kriminalsoziologie. Edith Huber blickt auf eine mehr als 15-Jährige Forscherinnenkarriere zurück, in der sie zahlreiche Projekte umgesetzt und Publikationen veröffentlicht hat. Details unter: edithhuber.blogspot.co.at


 

foto liebert
Wolfgang LIEBERT ist seit Ende 2012 Universitätsprofessor an der Universität für Bodenkultur (BOKU) Wien und Leiter des Instituts für Sicherheits- und Risikowissenschaften. Zuvor war er in leitender Funktion bei der Interdisziplinären Arbeitsgruppe Naturwissenschaft, Technik und Sicherheit (IANUS) der Technischen Universität Darmstadt. Arbeitsschwerpunkte: Technikfolgenforschung im Bereich nuklearer Technologien; (präventive) Rüstungskontrolle, Abrüstung und Nichtverbreitung; Technikfolgenabschätzung und Wissenschaftsphilosophie.


 

foto moelders
Marc MOELDERS: Studium der Soziologie in Bonn, Bielefeld und Edinburgh (Science & Technology Studies); von Oktober 2006 bis September 2009 im DFG-Graduiertenkolleg 'Auf dem Weg in die Wissensgesellschaft' am Institut für Wissenschafts- und Technikforschung der Universität Bielefeld; Promotion mit einer Arbeit zur soziologischen Lerntheorie (summa cum laude; Dissertationspreis der Westfälisch-Lippischen Universitätsgesellschaft); von Oktober 2009 bis August 2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Techniksoziologie der TU Dortmund, anschließend Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Arbeitsbereich XI (Recht und Gesellschaft) der Fakultät für Soziologie und Mitarbeiter im Projekt 'Akzeptanz gewährleisten - Technik sozial- und humanverträglich gestalten' im Rahmen des BMBF-Spitzenclusters Intelligente Technische Systeme OstWestfalenLippe (it's owl).


 

Emilio MORDINI
Centre for Science, Society and Citizenship


 

foto musik
Christoph MUSIK, geb. 1983, studierte Soziologie und promoviert im Bereich der Wissenschafts- und Technikforschung. Seit 2010 ist er Stipendiat der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (DOC-team) am Institut für
Wissenschafts- und Technikforschung der Universität Wien.


 

Frank PALLAS
Technische Universität Berlin


 

foto paumann
Renate PAUMANN: Seit 2007: Senior Expertin für europäische und internationale Chemikalienangelegenheiten (u.a. REACH, SAICM) sowie für EU-Koordination Umwelt (Lebensministerium); 2006-2007: Senior Expertin für Europäische und Internationale Chemikalienangelegenheiten insbesondere REACH, SAICM, Stockholm Konvention (Europäische Kommission, GD Umwelt, Belgien); 2005-2006: Attaché für Umweltangelegenheiten (Ständige Vertretung Österreichs bei der EU, Belgien); 2004-2005: Senior Expertin für den Bereich Chemikalien und Umwelt (Europäische Kommission, GD Umwelt, Belgien); 1997-2004: Expertin für Chemikalienangelegenheiten u.a. betreffend Detergenzien, Umweltzeichen und Endokrine Disruptoren (Lebensministerium).


 

foto peissl
Walter PEISSL: Studium der Betriebswirtschaftslehre und Soziologie an der Universität Graz. Seit 1988 am Institut für Technikfolgen-Abschätzung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Schwerpunkte der Arbeiten im Bereich neue Informations- und Kommunikationstechnologien, Privacy sowie methodische Fragen der Technikfolgenabschätzung. Stv. Direktor des ITA.


 

foto piringer
Robert PIRINGER: Seit 1981 absolvierter Lebensmittel- und Biochemiker der Universität für Bodenkultur, 1980 - 1982 Pentosevergärung für Waagner Biro, ab 1982 bei der AUVA im Unfallverhütungsdienst, Qualitätsmanager, Fach- und Systemauditor, bis 2007 Umweltbeauftragter, ab 2007 stellvertretender Leiter der Sicherheitstechnischen Prüfstelle der AUVA.
Tätigkeitsbereich: chemische Messungen und Analysen, besondere Fachkenntnis zu Kühlschmierstoffen; Qualitätsmanagement, Sicherheits- und Gesundheitsmanagement sowie zu Nanotechnologie und ArbeitnehmerInnenschutz (Redaktion des Themas Arbeitswelt in der Nanoinformationsplattform).


 

foto pogany
Alexander POGANY, Absolvent der Universität Wien im Fach Mikrobiologie, ist seit 2004 im Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie als Experte für nationale und internationale Forschungspolitik im Bereich „Industrielle Technologien“ (Nanotechnologie, Material, Produktion“) tätig. Dies umfasst die Programmkoordination der FTI-Initiative „Produktion der Zukunft“ und des „Nano-EHS-Programms“ und weitere Tätigkeit in Ausschüssen und Gremien der Europäischen Kommission und der OECD. Davor war Mag. Alexander Pogány Validierungsbeauftragter bei der Baxter Bioscience AG in Orth an der Donau.


 

foto rainer
Karin RAINER, Research Director bei INSET, Promotion an der Philosophischen Fakultät der Universität Wien mit Auszeichnung, SOQUA-Absolventin, sowie laufende Studien (Psychologie, Gender Studies). Erfahrung in multifaktorieller Forschung, Implementierung und Öffentlichkeitsarbeit v.a. im Bereich Social Media, (Krisen-)Kommunikation, eHealth, medizinische Notfallversorgung sowie Katastrophenmanagement und -Sicherheitsforschung. Als Freiwillige unterstützt sie das Wiener Rote Kreuz in den Bereichen Krisenintervention, Katastrophenhilfsdienst und Rettungswesen in führenden Positionen.


 

foto rettke
Annett RETTKE wurde 1977 in Großröhrsdorf (Sachsen) geboren. Nach erfolgreichem Abschluss einer Berufsausbildung begann sie ihr Studium der Informatik an der Technischen Universität Berlin mit dem Schwerpunkt "Informatik und Entwicklungsländer". Seit Oktober 2006 ist sie zudem als studentische Mitarbeiterin bei der VDI/VDE Innovation + Technik GmbH in Berlin tätig.


 

Rolf VON ROESSING (CISA, CISM, CGEIT, CISSP, FBCI) ist Präsident des Verwaltungsrats der Forfa AG. Herr v. Rössing verfügt über langjährige Erfahrung in globalen Prüfungs- und Beratungsprojekten, mit den Tätigkeitsschwerpunkten Sicherheit, BCM und GRC (Governance, Risk, Compliance). Vor seinem Eintritt in den Beratungssektor im Jahr 1997 war Herr v. Rössing als Head of IT in einem internationalen Sicherheitsunternehmen tätig.
Von 2009 bis 2011 war er Mitglied des Vorstands der ISACA und Mitglied des Stiftungsrats des IT Governance Institute. Er hat zahlreiche Veröffenlichungen zu den Themen Sicherheit, BCM und GRC vorgelegt, unter anderem die von ISACA herausgegebenen “IT Control Objectives for Basel II” (2007), “A Business Model for Information Security” (2010) sowie „Securing Mobile Devices using COBIT5“ (2012) und „Transforming Cyber Security with COBIT5“ (2013).


 


Robert ROTHMANN hat Soziologie an der Universität Wien studiert und sich im Feld der Surveillance Studies spezialisiert. Zuletzt war er am Institut für Höhere Studien (IHS) in Wien für die Umsetzung des KIRAS-Projekts "Networked miniSPOT” zuständig.


 

foto schaefer
Heidi SCHÄFER studierte Soziologie in Augsburg und London. Seit 2010 forscht sie am Internationalen Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW) der Universität Tübingen im Forschungsbereich Sicherheitsethik. Derzeit arbeitet sie zu den Themen Sicherheit, Gerechtigkeit und Diskriminierung im Projekt KRETA (Körperscanner: Reflexionen der Ethik auf Technik und Anwendungskontexte).


 

foto schaper-rinkel
Petra SCHAPER-RINKEL, Politikwissenschaftlerin, arbeitet als Wissenschafts- und Technikforscherin am AIT - Austrian Institute of Technology in Wien. Ihre aktuellen Forschungsschwerpunkte sind Foresight, Governance von Zukunftstechnologien, die Geschichte der Zukunft sowie Gouvernementalität und Politische Theorie.


 

foto scheinin
Martin SCHEININ is Professor of Public International Law and Human Rights at the European University Institute. He leads the FP7 project SURVEILLE and was involved in the earlier FP7 project DETECTER. In 2005-2011 he was the UN Special Rapporteur on human rights and counter-terrorism.


 

Jan C. SCHMIDT ist seit 2008 Professor für Wissenschafts- und Technikphilosophie an der Hochschule Darmstadt und seit 2010 Prodekan des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften. Davor war er Associate Professor for Philosophy am Georiga Institute of Technology. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in der Wissenschafts-, Technik- und Kulturphilosophie, der Wissenschaftsgeschichte, der Technikfolgenabschätzung sowie der Philosophie der Interdisziplinarität.


 

foto simon
Judith SIMON ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse des Karlsruher Instituts für Technologie sowie am Institut für Philosophie der Universität Wien wo sie das Forschungsprojekt "“Epistemic Trust in Socio-Technical Epistemic System” (FWF) leitet.


 

foto sinner
Eva-Kathrin SINNER ist seit 2010 an die Universität für Bodenkultur berufen worden - am Department für Nanobiotechnologie forscht und lehrt sie über synthetische Biologie - Eva-Kathrin Sinner wurde von dem Lehrstuhl für molekulare Biophysik der Johannes Gutenberg Universität, Mainz nach Wien berufen worden - wo sie parallel eine Forschungsgruppe in Singapur, am Insitut für Material Research and Engineering (IMRE), aufgebaut hat. Das Kernthema von Eva-Kathrin Sinner sind pharmazeutisch relevante Membranproteine, die hergestellt und in Kunstoffarchitekturen stabil und quantifizierbar integriert werden können. Vor einem Postdoktorandenaufenthalt am RIKEN, Japan, hat Eva-Kathrin Sinner am MPI für Biochemie in der Abteilung von Herrn Prof. Dieter Oesterhelt mit dem Thema Membranproteinbiochemie habilitiert, nachdem sie in Mainz am Max Planck Institut für Polymerforschung ihre Doktorarbeit geschrieben hatte - unter Anleitung von Frau Dr. Renate Naumann und Herr Prof. Dr. Wolfgang Knoll. Eva - Kathrin Sinner hat Biologie an der Leibniz Universität Hannover studiert und am Thema Tetrapyrrolbiosynthese in Tabakpflanzen ihre Diplomarbeit am Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung IPK, angefertigt hat. Prof. Dr. Eva -Kathrin Sinner hat ein interdisziplinäres, internationales Team an der BOKU aufgebaut und bearbeitet in internationaler Kooperation neue Wege der Membranproteinbiosynthese.


 

foto stich
Christoph STICH ist Masterstudent des Studienganges Urban Studies an der Universität Amsterdam. Seine Forschungsinteressen liegen im Bereich der Schnittstellen von Science and Technology Studies, Urban Space und Netzwerkanalyse. Seine Masterarbeit hat zum Thema, wie alltägliche Gegenstände urbanen Raum schaffen und welche Herrschaftsprozesse sich hinter diesen alltäglichen Objekten befinden.


 

foto strauss
Stefan STRAUSS, ursprünglich Wirtschaftsinformatiker, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Technikfolgen-Abschätzung (ITA) und forscht an der Schnittstelle IKT und Gesellschaft, va. in den Bereichen e-Governance und e-Participation, Identitätsmanagement, Überwachung und Schutz der Privatsphäre.


 

foto stummvoll
Günter STUMMVOLL: Lehre, Forschung und Consulting in Stadtsoziologie und Kriminalsoziologie. Arbeitsschwerpunkte: Städtebauliche Kriminalprävention, Kriminalgeografie, Soziologie der "Normen, Devianz und Sozialen Kontrolle".


 

foto volkmann
Sebastian VOLKMANN arbeitet am Husserl-Archiv und am Centre for Security and Society der Universität Freiburg, wo er im Rahmen des EU-Projekts XP-DITE ein ethisches Bewertungsraster für den Einsatz von Sicherheitstechnologien an Flughäfen entwickelt. Derzeit promoviert Sebastian Volkmann an der Uni Freiburg bei Prof. Dr. Hans-Helmuth Gander mit einer Arbeit zum Thema "Sicherheit und öffentlicher Raum: Prinzipien einer offenen Gesellschaft als Leitlinien einer angewandten Sicherheitsethik."


 

foto aweber
Arnd WEBER ist Volkswirt und hat in Soziologie promoviert. Er arbeitet seit 1986 an Forschungsprojekten zu IT-Themen, wie elektronisches Geld oder mobiles Internet. Seit 2001 arbeitet er am Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse des KIT, Karlsruhe.


 

Dirk WEBER
DAWITCON


 

foto jweber
Jutta WEBER ist Technikphilosophin und Professorin für Medienwissenschaften an der Universität Paderborn. Sie forschte u.a. in Uppsala, Wien, Bremen und Lancaster. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Medien, Kultur & Gesellschaft; Technikforschung in der Informatik, KI und Robotik; Surveillance Studies sowie Gender Studies. Sie ist u.a. Mitglied der EU-Forschungsnetzwerks 'Living in Surveillance Societies' (LISS) und des DFG-Graduiertenkollegs 'Automatismen'.
Aktuelle Veröffentlichungen:
Categorizing Life and Death. The Unmaking of Civilians in US Robot Wars. In: Geoffrey Bowker et al. (Eds.), The Intellectual Legacy of Susan Leigh Star, MIT Press [with Cheris Kramarae; forthcoming];
Neue Episteme: Die biokybernetische Konfiguration der Technowissenschaftskultur. In: Handbuch Wissenschaftssoziologie. Hg. von Sabine Maasen, Mario Kaiser, Martin Reinhart und Barbara Sutter. Bielefeld: Verlag für Sozialwissenschaften 2012, 409-416;
siehe auch www.juttaweber.eu


 

Karsten WEBER
Brandenburgische Technische Universität Cottbus


 

foto weidemann
Stefan WEIDEMANN hat Politik- und Geschichtswissenschaft in Berlin und Freiburg studiert. Zurzeit promoviert er im Bereich der politischen Theorie am Centre for Security and Society der Universität Freiburg. Seine Forschungsschwerpunkte umfassen das Verhältnis von Sicherheit und Freiheit, sowie Methodologie und Wissenschaftstheorie der Geistes- und Sozialwissenschaften, insbesondere der normativen Politikwissenschaft. Daneben vertritt er das CSS im EU-Projekt ENCOUNTER.


 

foto zilberszac
Alexander ZILBERSZAC: Studium der Pharmazie, Aspirantenjahr und Fachprüfung für den Apothekerberuf, danach Universitätsassistent am Institut für Pharmakologie und Toxikologie der Uni Wien, Dissertation und Promotion zum Dr.rer.nat.; nach Wechsel ins Gesundheitsministerium Arbeitsschwerpunkte im Bereich des Chemikalien-, und Lebensmittelrechts; derzeit Leiter der Abteilung Ernährung, besondere Waren und internationale Lebensmittelangelegenheiten; Universitätslektor; Vorstandsmitglied der Codex Alimentarius Austriacus Kommission (Codexkommission), der FAO/WHO Codex Alimentarius Kommission (WECO) und der Österr. Gesellschaft für Ernährung; Mitglied der Nationalen Ernährungskommission und des Nanotrust-Beirates, Vorsitzender des Koordinationskommitees der Codexkommission.