Call for Papers

Call for papers – wir erwarten Einreichungen insbesondere zu folgenden Fragen:

  • Wie werden die im Nachhaltigkeitsdiskurs erhobenen Ansprüche in der TA verarbeitet
  • Ändern sich auf der Grundlage der Nachhaltigkeit eingeschliffene Konzepte der Untersuchung und Bewertung von Technikfolgen? Welche Ansätze der TA gewinnen im Nachhaltigkeitskontext an Bedeutung?
  • Welche methodischen Probleme resultieren aus der inhaltlichen Breite des normativen Rahmenkonzepts? Erfordern der globale Fokus und die Langfristigkeit der abzuschätzenden Wirkungen neue Methoden und Strategien? Was leisten Ansätze zur quantitativen Messung von Technikwirkungen und wo liegen deren Grenzen?
  • Welche Funktionen kann die TA bei der Steuerung von grundlegenden Systemveränderungen, etwa im Bereich des Energiesystems oder bei Maßnahmen gegen die globale Erwärmung, einnehmen? Verlässt die TA damit „sicheren Boden“?
  • Wie geht TA-Expertise mit großtechnischen Lösungsvorschlägen (Geo-Engineering, Carbon Capture and Storage, Desertec etc.) um? Zu welchen Aussagen gelangen konkrete Studien? Welche Politikempfehlungen werden formuliert?
  • Auf welchen Ebenen des Innovationssystems soll sich eine auf Nachhaltigkeit abzielende TA verorten? Was lässt sich aus Beispielen erfolgreicher Politikberatung durch TA-Studien ableiten? Welche Rolle spielt die TA im Rahmen umweltspezifischer Governance-Fragen?

Das ITA lädt zur Einreichung von Abstracts im Ausmaß von ca. 500 Wörtern ein. Einreichungen bitte bis zum 29. Februar 2012 per E-Mail an TA-mail@ÖAW