Leitfaden partizipativer Verfahren – Ein Handbuch für die Praxis

Stef STEYAERT, Hervé LISOIR und Michael NENTWICH (Hrsg.), 2006

 

Aus dem Vorwort

Das ITA lotete im Rahmen des Projekts TECHPOL 2.0: Awareness – Partizipation – Legitimität, das von September 2005 bis Juni 2006 im Auftrag des österreichischen Rates für Forschung und Technologieentwicklung (RFT) sowie der Bundesministerien für wirtschaftliche Angelegenheiten (BMWA), für Bildung, Wissenschaft und Kunst (BMBWK) und Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) durchgeführt wurde, die Potenziale für die Durchführung partizipativer Verfahren im Rahmen der österreichischen Technologiepolitik aus.

In einer ersten wichtigen Projektphase stand die Analyse international bewährter Beteiligungsverfahren im Mittelpunkt. Neben anderen vergleichenden Arbeiten stießen wir unter anderem auf einen internationalen Praktikerleitfaden zu partizipativen Verfahren, der 2003 unter Federführung des flämischen TA-Instituts viWTA und der King Baudouin Foundation erstmals veröffentlicht wurde und mittlerweile in drei Sprachen übersetzt und im September 2005 in erweiterter Fassung neu aufgelegt wurde. Anstatt "das Rad neu zu erfinden", haben wir uns entschlossen, diesen Text ins Deutsche zu übertragen. Damit stellen wir dieses wertvolle Handbuch erstmals einem deutschen Publikum vor.

 

Aus dem Inhalt

  • 1 Einleitung
  • 2 Allgemeine Richtlinien und Tipps für partizipative Verfahren
  • 3 21st Century Town Meeting®
  • 4 Charrett
  • 5 Citizens' Jury
  • 6 Konsensuskonferenz
  • 7 Deliberative Polling
  • 8 Delphi-Verfahren
  • 9 ExpertInnenpanel
  • 10 Fokusgruppe
  • 11 Partizipative Evaluierung (PAME - Participatory Assessment, Monitoring and Evaluation)
  • 12 Planungszelle
  • 13 Szenario-Verfahren (Scenario-Building Exercise)
  • 14 Technologiefestival
  • 15 World Café
  • 16 Kurzbeschreibungen von Methoden und Techniken

Institut für Technikfolgen-Abschätzung, Eigenverlag
ISBN 1818-6556
222 Seiten