RIO+20 mit CIVISTI

SchülerInnen erarbeiten gemeinsam mit ITA-ExpertInnen ihre Zukunfts-Visionen

Nachhaltigkeit ist dann wirksam, wenn sie die Bedürfnisse von Menschen berücksichtigt. Das war auch das Ziel von RIO+20: Einen Monat lang haben SchülerInnen gemeinsam mit ITA-ExpertInnen ihre Zukunfts-Visionen erarbeitet.

Dabei wurde der demokratische Prozess nachgespielt. Entscheidungen wurden wissenschaftlich erarbeitet und dann vor einem fiktiven Parlament präsentiert. Für ihre Arbeit am ITA erhielt die Gruppe bei der Abschlussveranstaltung im Radiokulturhaus den eigens für sie entwickelten "Kreativ-Preis".

Jugendliche ziehen Bilanz

Für eine langfristige Planung müssen wir Hoffnungen und Ideen der Menschen für die Zukunft und mögliche Zielkonflikte rechtzeitig erkennen. In einer demokratischen Gesellschaft können diese Ideen durch Wissenschaft aufgegriffen und in Forschungsthemen für die Technologie und politische Leitlinien für eine nachhaltige Entwicklung umgewandelt werden. Rio+20 war der Versuch, die Wünsche einer jungen Generation zu erkennen.

Die CIVISTI Methode

Die SchülerInnen waren für ein einmonatiges Praktikum am ITA zu Gast. Das Praktikum sollte gleichzeitig auch dabei helfen, die CIVISTI Methode in der Praxis zu testen. CIVISTI ist eine vom ITA mitentwickelten Partizipations-Methode. Mit dem RIO+20 Lernexperiment haben wir also auch eine neue Form der Kommunikation und Kooperation zwischen jungen BürgerInnen und ForscherInnen überprüft.

Ausstellung am ITA

Die Ergebnisse des Praktikums sind ein hypothetischer Newsletter aus der Zukunft, CIVIISION NEWS Juli 2020, und einige Kunstgegenstände, die von den SchülerInnen zur Visualisierung ihrer Ideen hergestellt wurden. Die Arbeiten wurden in einer Ausstellung am 30. und 31. Juli 2012 am ITA öffentlich präsentiert.

Buchpräsentation und Preisverleihung

Das Projekt ist im Rahmen der vom BMWF geförderten „Initiative Rio+20 – WissenschaftlerInnen und Jugendliche ziehen Bilanz“ entstanden und fand in enger Kooperation mit dem Österreicheichischen Austauschdienst (OeAD) statt. Im Dezember 2012 wurde dazu ein Buch präsentiert. Das CIVIISION-team bekam für den "Newsletter aus der Zukunft" einen Kreativ-Preis.

Buch: Hubert Dürrstein (ed.): “Forschung für nachhaltige Entwicklung. Wissenschaft ler/innen und Jugendliche ziehen Bilanz.” Eine Initiative des BMWF anlässlich des Jubiläumsjahres Rio+20. Studienverlag. Innsbruck, Bolzano, Vienna. ISBN 978-3-7065-5257-8

Die Visionen von sieben SchülerInnen wurde in einem "Newsletter aus der Zukunft" präsentiert