Privatsphäre mit Lücken?

Neue Regeln sollen das Grundrecht der EU-BürgerInnen auf Privatsphäre effektiver schützen. Gleichzeitig generieren Technologien immer mehr Daten, die immer tiefere Einblicke in unser Leben versprechen. Ist unsere Privatsphäre noch ausreichend geschützt oder entstehen Lücken?

Individuell angepasste Unterhaltungsangebote, Apps, die uns zu einem gesünderen Lebensstil animieren sollen – ständig sind wir mit einem breiten Angebot an Dienstleistungen konfrontiert. An wen unsere Daten weitergeleitet werden, wie sie miteinander kombiniert und analysiert werden, ist, wenn überhaupt, nur sehr schwer nachzuvollziehen. Eine ausreichende Kontrolle darüber haben wir trotz der seit Mai 2018 mit der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft getretenen Regeln nicht.

Informationen verständlich gestalten

Ziel des EU-Projekts PANELFIT ist es, diese Lücken zu identifizieren und Vorschläge zu entwickeln, wie sie zu schließen wären. ForscherInnen und IngenieurInnen sollen Anleitungen erhalten, wie sie zu ethisch konformer Entwicklung und Nutzung von neuen Informations- und Kommunikationstechnologien (IKTs) beitragen können. BürgerInnen sollen, unter Einbeziehung von Medienschaffenden, besser über ihre Rechte informiert werden. Öffentlich zugängliche Leitlinien können die VerbraucherInnen schließlich dabei unterstützen, ethische und rechtliche Probleme, die durch Informations- und Kommunikationstechnologien entstehen, besser zu bewältigen.

Sicherheit und Cybersecurity

Das ITA ist für die Themenbereiche Sicherheit und Cybersecurity hauptverantwortlich. „Diese Bereiche sind besonders schwierig zu regulieren, da Staaten und BürgerInnen oft entgegengesetzte Interessen haben: Zum Schutz vor Terrorismus und zur Absicherung kritischer Infrastrukturen wird von staatlichen Behörden häufig ein uneingeschränkter Zugriff auf Information gefordert, oft ohne die Notwendigkeit und die Effizienz dieser Zugriffe zu begründen. Die Sicherheit von BürgerInnen umfasst aber auch den Schutz ihrer Grundrechte, zu deren Kern der Schutz ihrer Daten zählt, nicht zuletzt als Vorkehrung gegen staatliche Willkür. Wie sicher wir uns in unserer Gesellschaft fühlen, ist keine Frage der Nutzung von Überwachungstechnologien. Soziale Aspekte spielen dabei eine wesentlichere Rolle“ meint Johann Čas, der das Projekt am ITA betreut.

Partizipation und Information

PANELFIT wird seine Ergebnisse in partizipativen Verfahren gemeinsam mit ExpertInnen (aus den Bereichen F&E, Ethik, Regulierung) und BürgerInnen erarbeiten. Auf einer interaktiven Kommunikationsplattform sollen sich WissenschafterInnen, Medienschaffende, BürgerInnen und politische EntscheidungsträgerInnen informieren und austauschen können. Die Ergebnisse werden auch über Social Media und via Online- Lehrveranstaltungen und Workshops verfügbar sein.

Links

ITA-Projektseite
PANELFIT Webseite

 

 

29.04.2019
Von: Denise Riedlinger

Sicherheit und Cyber Security sind die ITA-Schwerpunkte im Projekt PANELFIT. (Bild: CC0)