Perspektiven der Kommunikation für die Synthetische Biologie

Die Forschungsarbeit am ITA findet in der Regel in Form von Projekten statt

Das Projekt ermittelt, was und wie sich aus vergangenen Kontroversen für eine produktive Wissenschaftskommunikation über Synthetische Biologie lernen lässt

Die Kommunikation von und über Synthetische Biologie (SB) in der Öffentlichkeit stellt eine Herausforderung dar. Viele befürchten, dass sich darüber eine ähnlich unfruchtbare Kontroverse ergeben könnte wie über die Grüne Gentechnik. Wie das Thema in der öffentlichen Debatte behandelt wird, ist je nach Interessensgruppe verschieden. Oft wird der Vergleich zu Gentechnik verwendet, es lassen sich aber auch deutliche Analogien zu anderen Technikfeldern wie Nanotechnologie und vor allem zu Informations- und Kommunikationstechnologien festmachen. Je nach Analogie erscheint das Thema in einem anderen Licht.

Verschiedene Analogien bevorzugt

Im Auftrag der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (ACATECH) untersucht das ITA in Zusammenarbeit mit biofactionKG, Wien die bestehenden Ansatzpunkte für eine Kommunikation von SB und ihre Implikationen. Nach einer kurzen Beschreibung der Technologie und ihrer Ziele wurden die jeweiligen Bezüge zu Gentechnik, Nanotechnologie sowie Informations- und Kommunikationstechnologien auf inhaltlicher wie auf kommunikativer Ebene beleuchtet. Es zeigte sich, dass unterschiedliche Akteure – NGOs, Laien, Politker, Wissenschaftler – verschiedene Analogien bevorzugen.

Zwei Biotechnologie-Kommunikationsworkshops ergaben: Die wenigen interessierten NGOs und Laien stellten den Bezug zur Gentechnik in den Vordergrund. Einige Politiker und Sozialwissenschaftler, vor allem jene die an ELSI-Aktivitäten (Ethical, Legal and Social Implications ) beteiligt sind, zogen explizite oder implizite Parallelen zu Nanotechnologie. Naturwissenschaftliche ForscherInnen (v.a. aus den USA) stellten den Bezug zu Informations- und Kommunikationstechnologien her.

Das Fazit

Neue Technologien, wie hier konkret die Synthetische Biologie, werden außerhalb der Wissenschaft durch Vergleiche und Metaphern erklärt. Synthetische Biologie” ist “wie Gentechnik" oder "wie Nanotechnologie" oder "wie Computertechnik", je nachdem, was für Aspekte in den Vordergrund gerückt werden.

In einem eher negativen Kontext wird Gentechnik als Vergleich heran gezogen. Um die Vorteile von SB zu unterstreichen, werden Vergleiche mit der Informationstechnologie getroffen. Ja nach Bezugssystem ergibt sich ein anderes Bild. Derzeit ist noch offen, welche Analogien in zukünftigen Debatten meinungsführend sein werden.

Je nachdem wer über Synthetische Biologie diskutiert werden verschiedene Perspektiven eingenommen
Laufzeit
09/2010 - 11/2011
Kontaktpersonen