Handbuch Strategische Umweltprüfung

Umfassender Überblick über österreichische und internationale Aktivitäten

Das Handbuch zum Thema dokumentiert anhand von Fallbeispielen den Stand der Strategischen Umweltprüfung (SUP) in Österreich und auf internationaler Ebene

Das Handbuch Strategische Umweltprüfung (SUP) bietet Informationen über das Instrument der SUP und ihre Prozess-Schritte, über den Stand der SUP in Österreich, sowie zu den rechtlichen Grundlagen der SUP. Internationale Ansätze werden anhand von Fallbeispielen dokumentiert. Ein besonderes Kernstück ist die regelmäßig aktualisierte Dokumentation für Österreich. Die dritte Ausgabe des Handbuchs wurde komplett überarbeitet:

Das erste Kapitel bietet einen Überblick über das Instrument der SUP, sein Nutzen und seine Entwicklung. Es erklärt u.a. auch den Unterschied zwischen der SUP für strategische Planungen und der UVP, der Umweltverträglichkeitsprüfung für Großprojekte. Der Abschnitt Schritt für Schritt durch den SUP-Prozess führt durch alle Phasen des SUP-Prozesses und gibt praktische Tipps für die Umsetzung, z.B. als Bestandteil bei Müllentsorgung oder Wasserwirtschaft.

Ein wesentlicher Teil des Buches ist der Abschnitt SUP in Österreich. Hier werden etwa 600 österreichische SUPs nach Planungssektoren gegliedert und aufgelistet. Ausgewählte Fallbeispiele sind beschrieben. Außerdem fasst das Kapitel die Erfahrungen mit den sieben österreichischen SUP-Pilotprojekten und die Aktivitäten in Bund und Ländern zusammen. SUP International beleuchtet Fallbeispiele aus anderen Staaten, bietet Informationen zur SUP in der EU und ausgewählten EU-Mitgliedstaaten, in den USA und anderen außereuropäischen Staaten, und listet Entwicklungen auf internationaler Ebene.

Zum Schluß werden rechtliche Grundlagen zusammengefasst. Hier finden sich sowohl internationale Rechtsakte wie die SUP-Richtlinie der EU und das SUP-Protokoll der UNECE als auch alle relevanten österreichischen Gesetze und Verordnungen. Das Handbuch schließt mit SUP-Checklisten sowie mit Literatur- und Link-Hinweisen.

2006 trat die Änderung des Wiener Nationalparkgesetzes in Kraft. Für den fischereilichen Managementplan des Wiener Nationalparks Donau-Auen ist seither eine SUP durchzuführen.