18.10.2017

ISR-Mitarbeiter am DKG 2017 in Tübingen

Von 29. September bis 4. Oktober 2017 fand der diesjährige Deutsche Kongress für Geographie (DKG 2017) an der Eberhard Karls Universität in Tübingen (Baden-Württemberg, Deutschland) statt.

Der DKG ist der größte Geographie-Kongress im deutschsprachigen Raum. Eine Vielzahl an Keynotes, Fachsitzungen und Vorträgen sowie Podiumsdiskussionen gibt einen Überblick zu den aktuellen Fachdiskursen der Teildisziplinen Physische Geographie, Humangeographie sowie Kartographie und Geoinformation.

ISR-Mitarbeiterin Stefanie Döringer (AG "Innovation und urbane Ökonomie") stellte in Tübingen im Rahmen der Posterausstellung ihr Dissertationsvorhaben zur Wirtschaftsentwicklung österreichischer Kleinstädte vor. ISR-Mitarbeiter Peter A. Rumpolt (AG "Urbane Transformation) präsentierte anhand eines gemeinsam mit Matthias Schlögl (ACDH) erarbeiteten Posters das ÖAW-Projekt APIS, welches sich mit historischer Biographie- und Migrationsforschung in Mitteleuropa beschäftigt. Peter A. Rumpolt hielt in Tübingen darüber hinaus auch noch zwei Vorträge: einen im Rahmen der Fachsitzung „Kulinarische Produkte und ihre Rolle für die Entwicklung von Schutzgebieten“ (gemeinsam mit Christine Klenovec, Biosphärenpark Großes Walsertal) sowie einen in der dem Thema „Kulturlandschaften als Identitätsanker“ gewidmeten Sitzung des Arbeitskreises Zentraleuropa, die vom pensionierten ISR-Mitarbeiter Peter Jordan geleitet wurde. In dieser Sitzung wurde Peter Jordan auch die Ehrenmitgliedschaft der Slowenischen Geographischen Gesellschaft verliehen.

Stefanie Döringer und Peter A. Rumpolt