Neues Forschungsprojekt

YouBeOn ist ein exploratives Forschungsprojekt, das Zugehörigkeitsverhandlungen religiöser junger Menschen aus städtischem Umfeld in on- und offline Räumen untersucht. Obwohl in europäischen Gesellschaften ein zunehmendes Bewusstsein um wachsende Diversität zu beobachten ist, gibt es immer wieder Versuche dieser Superdiversität eindimensionale Ideen kollektiver Identität entgegenzusetzen. Ganz anders gestalten sich die Lebensrealitäten junger Menschen, die im superdiversen Alltag europäischer Städte aufwachsen und ihre multiplen Zugehörigkeiten flexibel verhandeln. Der narrative Prozess indem solche Verhandlungen stattfinden nimmt viele Formen an und findet dabei zunehmen in entgrenzten digitalen Räumen statt. Obwohl online Aktivitäten eng an offline Aktivitäten geknüpft sind, werden sie bisher in der Forschung meist getrennt wahrgenommen und häufig losgelöst von der wachsenden Politisierung (religiöser) Diversität betrachtet.

YouBeOn untersucht on- und offline Identifikationsprozesse und fragt danach wie selbstidentifizierte religiöse junge Menschen in der superdiversen Stadt multiple Zugehörigkeiten verhandeln. Dabei bauen wir auf das wachsende wissenschaftliche und öffentliche Interesse an Belonging (Zugehörigkeit), sowohl im Hinblick auf Religionszugehörigkeit, als auch in Bezug auf individuelle Zugehörigkeitspolitiken. Wir untersuchen religiöse junge Menschen, da das Zusammentreffen der Differenzkategorien Religion, Alter und race Identifikationsprozesse herausfordert. Anstatt Identitätszuschreibungen als gegeben hinzunehmen werden multiple Zugehörigkeiten bewusster wahrgenommen und in einen Dialog gebracht.

YouBeOn möchte zur Weiterentwicklung und theoretischen Ausarbeitung des Belonging-Konzeptes beitragen und nutzt dafür einen innovativen methodischen Zugang. Durch partizipative Methoden der qualitativen Sozialforschung werden jene junge Menschen, die wir untersuchen, aktiv in den Forschungsprozess miteingebunden und als AkteurInnen im Projekt wahrgenommen. Gemeinsam mit ihnen, wird das ForscherInnen-Team Interviewdaten und Inhalte sozialer Netzwerke analysieren und interpretieren. Ergänzt werden diese Daten durch Gruppeninterviews mit TeilnehmerInnnen. Gemeinsam mit ExpertInnen des „Austrian Center for Digital Humanities“ entwickeln wir eine online frei zugängliche Applikation, die die gesammelten Daten visualisiert. In der YouBeOn Applikation wird es möglich sein, Verbindungen zwischen städtischen Lebensräumen und Identifikationspunkten online zu erkunden. Dadurch kann ein Verständnis von Belonging entwickelt werden, das der Komplexität vielfältiger Zugehörigkeiten religiöser junger Menschen in der Stadt Rechnung trägt.

 

Projektleitung


Astrid Mattes

Projektdauer


September 2020 - September 2022

Fördergeber


Dieses Projekt wird durch Mittel des Innovationsfonds Forschung, Wissenschaft und Gesellschaft der ÖAW finanziert.