Wien in der Weltwirtschaft


Zielsetzung und Fragestellungen


Welche Bedeutung nimmt Wien in der Weltwirtschaft ein und wie hat sich die Position in der globalen Städtehierarchie seit den frühen 1990er Jahren verändert? Diese Fragen sollen anhand regionalisierter Direktinvestitionen, die in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Nationalbank in einer Sonderanalyse erarbeitet wurden, beantwortet werden. Dabei werden über einen Zeitraum von 17 Jahren (1989 bis 2005) die Investitionsbeziehungen Wiens zu 148 weltweiten Standorten erfasst. Neben den empirischen Ergebnissen versucht dieses Projekt auch anhand des Fallbeispiels Wiens theoriegenerierend vorzugehen und einen konzeptionellen Beitrag zur Global City-Theorie zu leisten.

Ergebnisse


Die Ergebnisse der Direktinvestitionsströme zwischen Wien und den ausländischen Standorten zeigt eine starke Zunahme der Kapitalverflechtungen, wobei die durch eine zunehmende Asymmetrie geprägt ist. Waren in den frühen 1990er Jahren die Kapitalbilanzen zwischen den Städtepaaren (etwa: Wien-München) noch ausgeglichen, dominieren in den 00er-Jahren asymmetrische Beziehungen. Diese weisen ein klares räumliches Muster auf: ausländisches Investitionskapital in Wien stammt vor allem aus dem nordwesteuropäischen Zentralraum sowie aus Übersee, umgekehrt fließt Wiener Investitionskapital überwiegend in den Osten Europas. Ebenso hat sich Wien als Kapitaldrehscheibe zwischen West- und Osteuropa etabliert: Westeuropäische Unternehmen investieren über Wien in das östliche Europa, wobei auch (wenn auf sehr geringen Niveau) auch Unternehmen aus dem östlichen Europa Wien als Sprungbrett in den Westen nützen. 

Publikationen


Musil, R. (2012): Wien in der Weltwirtschaft. LIT-Verlag, Wien. 220 S. ISBN 978-3643504463

Musil, R. (2011): Wiener Direktinvestitionen in Mittel- und Südosteuropa. Atlas Ost- und Südost-europa, Blatt Nr. 3.6-G11. Borntraeger, Berlin-Stuttgart. 60 S. ISBN 3-443-28529-5

Musil, R. (2009): Global Capital Control and City Hierarchies. An Attempt to Reposition Vienna in a World City Network. In: Cities 26/5, S. 256-266. DOI: dx.doi.org/10.1016/j.cities.2009.07.002