Institut für Iranistik / Institute of Iranian Studies Österreichische Akademie der Wissenschaften
spacer Startseite | Kontakt | Impressum | Übersicht spacer Deutsch | English spacer
spacer
 
Österreichrelevante Iranforschung, Buchprojekt
Khaqani-ye Shirvani: Khatm al-Gharā'ib (Tuhfat al-'Irāqain)

Faksimile-Farbreproduktion der Handschrift cod. mixt. 845 der Österreichischen Nationalbibliothek

Projektleitung: Dr. Dr. h.c. Nosratollah Rastegar
 
abgeschlossen und im Verlag der ÖAW publiziert 2006

Khaqani-ye Shirvani: Hatm al-Gharā'ib. Reproduktionsausgabe im Originalformat des Cod. mixt. 845 der Österreichischen Nationalbibliothek

 
Das Werk "Khatm al-Gharā'ib" des klassischen persischen Dichters Khaqani-ye Shirvani (ca. 1126-1199), ist die älteste dichterische Beschreibung einer Pilgerfahrt vom Kaukasus nach Mekka und zurück.

Im Jahr 2002 wurde Prof. Iraj Afshar aus Teheran seitens des Instituts für Iranistik nach Wien eingeladen, die persischen Handschriften der ÖNB, die nach 1867 angeschafft worden waren, zu katalogisieren. Im Jahr 2004 wurde Afshars Katalog der persischen Neuerwerbungen der ÖNB der Öffentlichkeit vorgelegt (siehe auch Projekt: Katalog der persischen Handschriften in der Österreichischen Nationalbibliothek ...).

Durch diesen Katalog wurde eine Reihe von persischen kodikologischen Schätzen identifiziert, die bis in die jüngste Zeit unerkannt geblieben waren. Der sensationellste Fund ist dabei sicherlich die Handschrift, die sich hinter der Signatur cod. mixt. 845 verbirgt. Sie war um 1886 in Konstantinopel von einem Franzosen erworben worden. 1913 wurde der Band an die ÖNB verkauft. Auf dem Schmutzblatt der Handschrift ist eine Notiz zu lesen, wonach es sich hier um das Werk „Khatm al-Gharā'ib (Tuhfat al-'Irāqain)“ handle.

Der Dichter Khaqani-ye Shirvani – weithin als Khaqani bekannt – gilt als einer der großen frühen Klassiker der persischen Poesie. Die bisher als „Tuhfat al-'Irāqain“ bekannte Dichtung ist ein berühmtes episches Werk, das die Reminiszenzen des Autors von seiner Pilgerfahrt nach Mekka und seiner Heimkehr widerspiegelt. Khakani wurde vermutlich um das Jahr 1126 geboren, als sein Todesjahr wird 1198/99 angenommen. Die bisher als die älteste Handschrift dieses Werkes geltende ist ein Manuskript, das etwa zweihundert Jahre nach dem Tode des Dichters geschrieben worden ist. Die Wiener Handschrift trägt das Abschriftdatum 1196 und ist somit allem Anschein nach noch zu Lebzeiten Khaqanis geschrieben und vom Autor selbst womöglich noch gesehen worden.

Damit liegt eine besondere Kostbarkeit der persischen Literaturgeschichte in Wien. Sie wurde auf Anregung von Iraj Afshar als Faksimile-Veröffentlichung in einer Koproduktion der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und des Teheraner Verlages „Miras-e Maktoob“ herausgebracht und ist über den Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften zu beziehen:

Khaqani-ye Shirvani: Hatm al-Gharā'ib. Reproduktionsausgabe im Originalformat des Cod. mixt. 845 der Österreichischen Nationalbibliothek


 
 
 
 
 
 
» Zurück zur Projektliste
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
© Institut für Iranistik ÖAW
Hollandstraße 11–13, 1020 Wien | T: 0043 1 51581 6500 | F: 0043 1 51581 6520 | iran.office@oeaw.ac.at
  zuletzt geändert am: 02.02.2012