Institut für Iranistik / Institute of Iranian Studies Österreichische Akademie der Wissenschaften
spacer Startseite | Kontakt | Impressum | Übersicht spacer  Deutsch | فارسی spacer
spacer

Bestand der Bibliothek

 

Die Bibliothek umfasst Werke in den gängigen europäischen Sprachen, viele davon auch in russischer Sprache. Etwa die Hälfte der Bücher ist in persischer Sprache abgefasst, das betrifft Quellentexte genauso wie Sekundärwerke. Hinzu kommen Bestände vor allem religiösen bzw. historischen Inhalts in arabischer Sprache. Vor allem die persischen Bestände sind in der überwiegenden Mehrheit sonst nicht in Österreich vorhanden. Dies trifft jedoch auch auf einen großen Teil der Sekundärwerke in anderen Sprachen zu. Die Bestände gliedern sich wie folgt:

  • Bibliographien, Handschriftenkataloge, Enzyklopädien und Nachschlagewerke allgemeiner Art bilden einen Grundstock an enzyklopädischer fachbezogener Literatur, die zum Teil in Österreich sonst nicht vorhanden ist.
  • Zeitschriften und Reihenwerke: Diese umfassen viele persische Periodika und einige nicht-persische. Aus Budgetgründen wird die Beschaffung von Zeitschriften auf dem Wege von Abonnements so gering wie möglich gehalten, viele Zeitschriften kommen auf dem Weg der Schenkung an die Bibliothek.
Die Bestände der Bibliothek sind nach Themengebieten grob geordnet aufgestellt. Eine Feinordnung der Bibliothek ist in Arbeit. Die Themengebiete sind die folgenden:

  • Islam, Islamwissenschaftliche Werke, Islamische Theologie, vor allem auch schiitische Theologie ist vielfach in Originalwerken vertreten. Weitere Abteilungen decken politische Ideen und Strömungen innerhalb des Islam ab sowie das Gebiet der islamischen Mystik.
  • Die Abteilung der Sprachwissenschaften umfasst die Bereiche des Alt-, Mittel- und Neupersischen, andere Sprachen des Nahen und Mittleren Ostens sowie Zentralasiens.
  • Islamische Kunstgeschichte stellt einen großen Bestand dar und schließt die Bereiche der Architektur, Malerei und Kunsthandwerk nicht nur Irans, sondern auch anderer islamisch geprägter Regionen ein.
  • Das Gebiet der persischen Literatur ist repräsentiert durch eine Abteilung der persischen Literaturwissenschaft, der klassischen persischen Dichtung und Epik, weiters der modernen persischen Literatur in persischer Sprache, sowie teilweise in Übersetzung. Einen besonderen Bestand machen Übersetzungen westlicher Literatur ins Persische aus.
  • Einen weiteren großen Bestand bildet die Geographie Irans, Afghanistans, Zentralasiens und des Kaukasus sowie Reiseberichte.
  • Wie durch den inhaltlichen Rahmen des Instituts vorgegeben, ist der Bestand an historischer Literatur im weitesten Sinne sehr umfangreich und umfasst verschiedene Bereiche Geschichte des Faches der Orientalistik, Orientalismus, historische Hilfswissenschaften, hier mit besonderem Akzent auf persischer Diplomatik, bieten den theoretischen Rahmen. Historische Quellen und Darstellungen der Geschichte Irans stellen einen großen Teil der historischen Literatur dar. Sie umfassen die Geschichte Irans von der frühgeschichtlichen Zeit an, hier vielfach durch archäologische Werke über Funde aus Iran bzw. Zentralasiens, Darstellungen über die Sasaniden, die Geschichte Irans ab der islamischen Eroberung, die Geschichte der Ilchaniden, Timuriden und Safaviden. Die neuzeitliche Geschichte Iranis gliedert sich in die Abteilungen über die Geschichte der Qajaren, der Verfassungsrevolution, der Periode der Pahlavi und der Islamischen Revolution einschließlich der Geschichte der Islamischen Republik Iran. Sonderbestände bilden Regional- bzw. Stadtgeschichten Irans sowie eine umfangreche Sammlung persischer Memoirenliteratur des 19. und 20. Jahrhunderts.
  • Das Institut verfügt über eine themenübergreifende große Abteilung zu Zentralasien, die nicht nur Werke über Sprachen, sondern auch Darstellungen zu Geschichte, Literatur etc. Zentralasiens enthält.
 
» Bibliothek » Geschichte »Nachlässe
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
© Institut für Iranistik ÖAW
Hollandstraße 11–13, 1020 Wien | T: 0043 1 51581 6500 | F: 0043 1 51581 6520 | iran.office@oeaw.ac.at
  zuletzt geändert am: 13.06.2014