Institute of Iranian Studies / Institut für Iranistik Austrian Academy of Sciences
spacer Home | Contact Us | Impressum | Sitemap spacer    English | Deutsch spacer
spacer
 
News
 
Auszeichnungen / Ernennungen
 
February 2015 Professor Ebba Koch received  from the Government of India the Tagore National Fellowship for Cultural Research under the Ministry of Culture (2015-2017)  and has been affiliated  with the Agra Circle of  the Archaeological Survey of India to pursue her research on the Agra fort.
 

Juli 2014 Dr. Paolo Sartori ist für seinen Artikel "Constructing Colonial Legality in Russian Central Asia: On Guardianship", erschienen in Comparative Studies in Society and History 56/1 (2014), mit dem Preis des Jubiläumsfonds der Stadt Wien für die Österreichische Akademie der Wissenschaften für die beste Publikation aus dem Bereich der philosophisch-historischen Klasse ausgezeichnet worden.

 

Februar 2014 - Internationaler Buchpreis für Amr Taher Ahmed
Amr Taher Ahmed vom ÖAW-Institut für Iranistik wurde für sein Buch, „La Révolution Littéraire“, Étude de l’influence de la poésie française sur la modernisation des formes poétiques persanes au début du XXe siècle“ mit dem World Book Award der Islamischen Republik Iran ausgezeichnet. Der jährlich vergebene Preis würdigt die weltweit besten Monographien zur Iranistik. Amr Ahmed nahm gemeinsam mit den weiteren internationalen Preisträgern die Urkunde am 8. Februar 2014 in Teheran im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung von Ayatollah Ali Akbar Hashemi Rafsanjani, Kulturminister Ali Jannati und dem Präsidenten der Akademie für Persische Literatur und Sprache Gholamali Haddad Adel entgegen.
Amr Ahmed ist seit 2010 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Iranistik. Sein hauptsächliches Forschungsgebiet ist die moderne Poesie und Poetik in persischer und kurdischer Sprache. An ein Literaturstudium an der Universität Duhok (Irakisch Kurdistan) schloss er ein Doktoratstudium an der Université Sorbonne Nouvelle-Paris III mit einem Stipendium des französischen Außenministeriums an. In seinem Buch „Die literarische Revolution“, das 2012 auf Französisch in der Reihe „Veröffentlichungen zur Iranistik“ im Verlag der ÖAW erschien, untersucht er den Prozess der Modernisierung poetischer Formen in Iran am Anfang des 20. Jahrhunderts. Besonderes Augenmerk richtet er auf die Auseinandersetzung persischer Dichter mit der französischen Poesie, von der ein starker Einfluss auf die literarischen Diskussionen und die poetische Praxis in Iran ausging. Der World Book Award ist bereits die zweite Auszeichnung für Amr Ahmed: 2011 erhielt er für die Dissertation, aus der das Buch hervorging, den nur alle vier Jahre vergebenen European Award of Iranian Studies.

Fotos: mit freundlicher Genehmigung des World Book Awards, Iran

World Book Award Iran 2014 World Book Award Iran 2014 - Amr Taher Ahmed World Book Award Iran 2014 - Amr Taher Ahmed

 

November 2013 Nach dem Preis der Presses de la Sorbonne Nouvelle erhielt die am Institut für Iranistik fertiggestellte Dissertation von Justine Landau im November 2013 eine honorable mention der Foundation for Iranian Studies. Die Stiftung begründet ihre Entscheidung so:

“The Committee on Selection of the Best Ph.D. Dissertation of the Year on a Topic of Iranian Studies of the Foundation for Iranian Studies has cited your dissertation “De rythme & de raison: Lecture croisée de deux traités de poétique persans du XIIIe siècle” submitted to the Faculty of the School of Langues, Civilisations et Societes Orientales, Université Sorbonne, with honorable mention for superior scholarship, originality, clarity, and the significant contribution it makes to the field of Iranian Studies. This is a work done brilliantly, deserving of high acclaim.”

 

Juni 2013 Dr. Paolo Sartori erhält den START-Preis 2013 des Wissenschaftsfonds FWF für die Durchführung seines Projekts "Der Blick des Archivs: Dokumentieren und Regieren im islamischen Mittelasien". Pressemeldung der ÖAW

 
Februar 2013 Dr. Justine Landau wurde für ihre Arbeit „De Rythme & de raison. Lecture croisée de deux traités de poétique persans du XIIIe siècle“ von den Presses de la Sorbonne Nouvelle mit dem Preis für die beste Dissertation 2012 ausgezeichnet.
 
Februar 2013 Prof. Dr. Bert G. Fragner wurde am 24.2.2013 in Teheran mit einer seinem wissenschaftlichen Werk gewidmeten speziellen Abendveranstaltung der bedeutendsten Kulturzeitschrift des Iran, „Bukhara“, geehrt. Unter den Laudatoren waren Ayatollah Seyed Mostafa Mohaghegh Damad, Vorsitzender des Stiftungsrats der Mahmud-Afshar-Stiftung, die Historiker Mohammad Ebrahim Bastani Parizi, Mansureh Ettehadiyeh und Sadeq Sajjadi, der Iranist und Kulturattaché Italiens in Teheran, Carlo Cereti sowie der Germanist Said Firuzabadi. 
 
Januar 2013 Dr. Justine Landau und Dr. Amr T. Ahmed nehmen auf Einladung des Department of Near Eastern Languages and Cultures im Frühjahr 2013 Gastprofessoren an der University of California in Los Angeles (UCLA) wahr.
 
September 2012 Prof. Dr. Ebba Koch nahm auf Einladung des Department of History im Herbst 2012 eine Gastprofessur an der Boğaziçi University in Istanbul wahr.
 
Februar 2012 Dr. Amr T. Ahmed ist zum Membre associé der Forschungseinheit „Mondes iranien et indien“ (UMR 7528) des CNRS in Paris gewählt worden. Außerdem hat er die Einladung des Präsidiums des Institut kurde de Paris, der wichtigsten kurdischen Kultur- und Wissenschaftsorganisation in Europa, zur Mitgliedschaft im Wissenschafts- und Kulturrat des Instituts für die Sektion Sprache und Literatur angenommen. Wir gratulieren unserem Kollegen herzlich zu diesen Auszeichnungen.
 
Dezember 2011 Am 19. Dezember überreichte der Bundesminister für Wissenschaft und Forschung, Prof. Dr. Karlheinz Töchterle, an Prof. Dr. Ebba Koch das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse. Wir gratulieren unserer Kollegin herzlich zu dieser Ehrung.
 
November 2011 Dr. Florian Schwarz, Leiter des Instituts für Iranistik, wurde zum Honorarprofessor für Iranistik am Institut für Orientalistik der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien ernannt.
 

September 2011 Dr. Amr Taher Ahmed, Mitarbeiter des Instituts fuer Iranistik seit 2010, hat den European Award of Iranian Studies erhalten. Die Auszeichnung wird von der Societas Iranologica Europea alle vier Jahre anlaesslich der European Conference of Iranian Studies vergeben. Mit dem Preis wurde seine Dissertation zur "literarischen Revolution" im Iran im fruehen 20. Jahrhundert ausgezeichnet, die er 2009 an der Sorbonne Nouvelle in Paris verteidigte. Der Preis ist somit zum zweiten Mal in Folge an einen Mitarbeiter des Instituts gegangen; 2007 wurde Markus Ritter damit ausgezeichnet. Wir gratulieren Amr Ahmed herzlich zu dieser bedeutenden Auszeichnung!

Prof. Anna Krasnowolska, Gastgeberin der ECIS7 in Krakau, mit Dr. Amr Taher AhmedEuropean Award of Iranian Studies 2011

 
Juni 2011 Die Académie des Inscriptions et Belles Lettres (Paris) hat die Monographie unseres ehemaligen Mitarbeiters Dr. Pavel Lurje „Personal Names in Sogdian Texts“ mit dem Roman-Ghirshman-Preis ausgezeichnet. Das Buch ist im Rahmen des Iranischen Personennamenbuches im Verlag der ÖAW als Band 8 der Reihe „Iranische Onomastik“ (Hrsg. von Bert Fragner und Velizar Sadovski) erschienen. Es entstand während der Tätigkeit von Dr. Lurje am Institut für Iranistik von 2004 bis 2009. Seit 2010 ist Dr. Lurje Leiter der Sektion für Mittelasien, Kaukasus, Krim und die Goldene Horde der Orientabteilung der Staatlichen Eremitage in St.Petersburg (Russland) und Leiter der prestigereichen Panjakant-Ausgrabungen in Tadschikistan.  
 
Oktober 2010 Prof. Dr. Markus Ritter wurde für sein Buch Moscheen und Madrasabauten in Iran 1785-1848: Architektur zwischen Rückgriff und Neuerung, Leiden: Brill, 2006 (Islamic History and Civilization; 62), das am ÖAW-Institut in Wien fertiggestellt wurde, mit dem "4th Farabi International Award on the Humanities 2010" ausgezeichnet. Der von der UNESCO mitgetragene Wissenschaftspreis wird vom Institute of Social and Cultural Studies in Teheran für herausragende Monographien mit Bezug zur Geschichte, Kultur- oder Religionsgeschichte Irans vergeben. Prof. Ritter nahm den Preis am 23. Oktober 2010 in Teheran entgegen. Unter den weiteren Preisträgern des Jahres 2010 sind der Islamhistoriker Wilferd Madelung (Universität Oxford); der Archäologe Jean Perrot (Universität Paris-Nord), der Iranhistoriker Masashi Haneda (Universität Tokyo) und der Sprachwissenschaftler Carlo Cereti (Universität La Sapienza, Rom).
 
Oktober 2010 Der Gründungsdirektor des Instituts für Iranistik bis 2009, wM Prof. Dr. Bert G. Fragner, wurde von der Gesamtversammlung der Ungarischen Akademie der Wissenschaften zum Ehrenmitglied in der Sektion Sprach- und Literaturwissenschaft gewählt. Anläßlich seiner Wahl veranstaltete die Ungarische Akademie der Wissenschaften gemeinsam mit der Eötvös Loránd Universität Budapest am 14. und 15. Oktober eine Tagung zum Thema 'At the Gate of Modernism: Qajar Iran in the 19th Century', einem der Forschungsschwerpunkte von Prof. Fragner.
 
Juli 2010 Bert G. Fragner, wirkliches Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und Gründungsdirektor des Instituts für Iranistik der ÖAW von 2003 bis 2009, wurde mit dem Preis für Geschichte und Literatur der Mahmud-Afshar-Stiftung in Teheran (Iran) ausgezeichnet. Der Preis, der zum achtzehnten Mal vergeben wurde, würdigt die jahrzehntelange wissenschaftliche Arbeit von Bert Fragner zur iranischen Kulturgeschichte. Zu den Mahmud-Afshar-Preisträgern der letzen Jahre zählen unter anderen Clifford E. Bosworth, Richard N. Frye und J.T.P. de Bruijn. Bert Fragner nahm den Preis am 8. Juli 2010 im Rahmen einer Festveranstaltung im Johannessaal der ÖAW entgegen.
 
 
Personalia
 
März 2013 Dr. Iván Szántó beginnt am 01.03.2013 seine wissenschaftliche Tätigkeit am Institut für Iranistik.
 
Februar 2013 - Gastaufenthalt von Dr. Ulfatbek Abdurasulov am Institut für Iranistik, im Rahmen des Projekts „The Archives Talk: Writing the Social History of Colonial Central Asia“.
 
Januar 2013 - Juli 2013 Gastprofessur von Frau Dr. Justine Landau am Department of Near Eastern Languages and Cultures an der University of California in Los Angeles (UCLA).
 
Januar 2013 - Juli 2013 Gastprofessur von Herrn Dr. Amr Taher Ahmed am Department of Near Eastern Languages and Cultures an der University of California in Los Angeles (UCLA).
 
September 2012 - Januar 2013 Gastprofessur von Frau Prof. Dr. Ebba Koch am Department of History der Boğaziçi University in Istanbul / Türkei.
 
März 2012 - Gastaufenthalt von Dr. Thomas Welsford am Institut für Iranistik, im Rahmen des Projekts „The Archives Talk: Writing the Social History of Colonial Central Asia“.
 
März 2012 - November 2012 Gastaufenthalt von Dr. Uktambek Sultonov am Institut für Iranistik, im Rahmen des Projekts „The Archives Talk: Writing the Social History of Colonial Central Asia“.
 
Februar 2012 Dr. Stephan Popp beginnt am 01.02.2012 die Bearbeitung des FWF-Projekts "The Chronicles of Shah Jahan" am Institut für Iranistik.
 
Oktober 2011 - März 2012 Gastaufenthalt von Dr. Nigora Allaeva, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Usbekischen Akademie der Wissenschaften, am Institut für Iranistik.
 
August 2011 Dr. Paolo Sartori beginnt am 01.08.2011 seine wissenschaftliche Tätigkeit am Institut für Iranistik.
 
Mai 2011 Am 26. Mai 2011 hält Prof. Dr. Ralph Kauz seine Antrittsvorlesung an der Philosophischen Fakultät der Universität Bonn: Das China der Ming-Zeit im Spiegel des Khatayname.
 
Mai 2011 Am 16. Mai 2011 hält Dr. phil. Markus Ritter, MA seine Antrittsvorlesung an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich: Natur und Landschaft in der persischen Malerei.
 
Dezember 2010 Am 7. Dezember 2010 erhält Doz. Dr. Velizar Sadovski (Stv. Direktor des Instituts für Iranistik) in der Großen Aula der Paris-Lodron-Universität Salzburg im Rahmen des Dies Academicus sub auspiciis Praesidentis seine Habilitationsurkunde.
 
September 2010 Dr. Iván Szántó beginnt am 01.09.2010 seine wissenschaftliche Tätigkeit am Institut für Iranistik.
 
August 2010 Dr. Chiara Barbati beginnt am 01.08.2010 ihre wissenschaftliche Tätigkeit am Institut für Iranistik.
 
Juli 2010 Seit dem 01.07.2010 gehört Mag. Justine Landau als wissenschaftliche Mitarbeiterin dem Institut für Iranistik an.
 
Mai 2010 Univ.-Doz. Dr. Velizar Sadovski habilitiert sich und erhält die Venia docendi für das Fach "Indogermanistik" an der Paris-Lodron-Universität Salzburg.
 
Mai 2010 Dr. Stephan Popp beginnt am 02.05.2010 seine wissenschaftliche Tätigkeit am Institut für Iranistik.
 
April 2010 Prof. Dr. Ralph Kauz nimmt den Ruf auf die Professur für Sinologie an der Universität Bonn an.
 
März 2010 Seit dem 01.03.2010 gehören PD Dr. Christine Nölle-Karimi und Dr. Amr Taher Ahmed als wissenschaftliche Mitarbeiter dem Institut für Iranistik an.
 
Februar 2010 Dr. phil. Markus Ritter, MA nimmt zum 1.2.2010 einen Ruf auf die Assistenzprofessur für Geschichte der Islamischen Kunst an der Universität Zürich an.
 
Jänner 2010 Am 01.01.2010 übernimmt Dr. Florian Schwarz die Leitung des Instituts für Iranistik.
 
 
Iranistik International
 
November 2011 Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts für Iranistik trauern um den ehemaligen Mitarbeiter der Kommission für Iranistik, apl. Prof. Dr. Xavier Tremblay, der am 15.11.2011 plötzlich und unerwartet verstorben ist.
 
Oktober 2011 Trauer um Prof. Dr. Dr. h.c. Manfred Mayrhofer
In tiefer Trauer geben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts für Iranistik bekannt, dass Prof. Dr. Manfred Mayrhofer am 31. Oktober 2011 verstorben ist.
Prof. Mayrhofer legte als erster Obmann der "Kommission für die Ausarbeitung eines Iranischen Namenbuches" von 1969 bis 1993 den Grundstein für die Iranistik an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.
 

März 2011 Am 9. März 2011 verstarb Prof. Iraj Afshar in Teheran. In ihm verliert die Iranistik einen ihrer weltweit bedeutendsten Gelehrten und das Institut für Iranistik und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen langjährigen Förderer und Freund. Unsere besondere Anteilnahme gilt seiner Familie und den Kollegen, die über Jahrzehnte mit ihm freundschaftlich verbunden waren.
Prof. Afshar hat das Institut für Iranistik, dessen Gründungsdirektor wM Prof. Bert Fragner bei ihm studierte und seither mit ihm in Freundschaft verbunden war, regelmäßig besucht und wertvolle wissenschaftliche Beiträge in Form von Publikationen, der Teilnahme an Tagungen und Summer Schools und der selbstlosen Unterstützung unserer wissenschaftlichen Forschung in Iran geleistet. Dem einzigartigen Kenner persischer Handschriften verdanken wir unter anderem den Katalog der seit dem 19. Jahrhundert erworbenen Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek, die Entdeckung des Wertes und schließlich die Faksimile-Publikation der pharmakologischen Handschrift „Kitab al-abniya ´an haqa`iq al-adwiya“. Anlässlich des Ruhestands von Prof. Fragner vermittelte Prof. Afshar die Schenkung der vollständigen Publikationen der Teheraner Mahmud-Afshar-Stiftung.

Prof. Iraj Afshar

     
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
© Institut für Iranistik ÖAW
Hollandstraße 11–13, 1020 Wien | T: 0043 1 51581 6500 | F: 0043 1 51581 6520 | iran.office@oeaw.ac.at
  last update: 03/26/2015