Dr.

Maximilian Graf

maximilian.graf(at)oeaw.ac.at
+43-1-51581-7329

Maximilian Graf (Europäisches Hochschulinstitut, Florenz) ist Projektleiter des Projekts zur Biografie Franz Mareks am Forschungsbereich Geschichte der Habsburgermonarchie.

Kurzbiografie


Maximilian Graf studierte Geschichte an der Universität Wien und promovierte im Jahr 2012. Von 2010 bis 2016 war er an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und an der Universität Wien tätig. 2013 war er Chercheur Associée am Centre Marc Bloch in Berlin und 2017 Visiting Scholar an der Stanford University. Seine Arbeiten wurden mit mehreren Preisen ausgezeichnet: Karl-von-Vogelsang Staatspreis in der Förderkategorie 2014, Dr.-Alois-Mock-Wissenschaftspreis 2015, beste Publikation der philosophisch-historischen Klasse der ÖAW (Jubiläumsfonds der Stadt Wien für die ÖAW) 2017. Drittmittelakquise beim FWF, dem Jubiläumsfonds der Österreichischen Nationalbank, dem Zukunftsfonds und Stiftungen im Ausland.

Forschungsschwerpunkte


Zeit: Das lange 20. Jahrhundert
Raum: Österreich, Europa und die Welt
Themen: Internationale Geschichte des Kalten Krieges und Kommunismusforschung

Wichtigste Publikationen


  • Europa und die deutsche Einheit. Beobachtungen, Entscheidungen und Folgen (Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2017). Zusammen mit Michael Gehler.
  • Franz Marek. Beruf und Berufung Kommunist. Lebenserinnerungen und Schlüsseltexte (Wien: Mandelbaum, 2017). Zusammen mit Sarah Knoll.
  • Österreich und die DDR 1949–1990. Politik und Wirtschaft im Schatten der deutschen Teilung (Wien: ÖAW, 2016).
  • Österreich im Kalten Krieg. Neue Forschungen im internationalen Kontext (Göttingen: V&R unipress, 2016). Zusammen mit Agnes Meisinger.
  • An Austrian mediation in Vietnam? The superpowers, neutrality, and Kurt Waldheim’s good offices. In Sandra Bott/Jussi Hanhimaki/Janick Schaufelbuehl/Marco Wyss (eds.), Neutrality and Neutralism in the Global Cold War. Between or within the blocs?, (London: Routledge, 2016), 127–143. Zusammen mit Wolfgang Mueller.

Weitere Publikationen

Monographie

Monographie

  • Maximilian Graf: Österreich und die DDR 1949-1990. Politik und Wirtschaft im Schatten der deutschen Teilung, Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften 2016.
  • 1

Sammelband

Sammelband

  • Michael Gehler und Maximilian Graf (eds.): Europa und die deutsche Einheit. Beobachtungen, Entscheidungen und Folgen, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2017.
  • Maximilian Graf und Sarah Knoll (eds.): Franz Marek. Beruf und Berufung Kommunist Lebenserinnerungen und Schlüsseltexte, Wien: Mandelbaum 2017.
  • Barbara Haider-Wilson und Maximilian Graf (eds.): Orient und Okzident. Begegnungen und Wahrnehmungen aus fünf Jahrhunderten, Wien: Neue Welt Verlag 2016.
  • Wolfgang Mueller und Maximilian Graf (eds.): East-West Détente and “Peaceful Coexistence.”, Innsbruck: Studienverlag 2014.
  • Maximilian Graf, Alexander Lass und Karlo Ruzicic-Kessler (eds.): Das Burgenland als internationale Grenzregion im 20. und 21. Jahrhundert, Wien: Neue Welt Verlag 2012.
  • Arnold Suppan und Maximilian Graf (eds.): From the Austrian Empire to Communist East Central Europe, Wien: LIT Verlag 2010.
  • 1

Artikel

Artikel

  • Maximilian Graf, Sarah Knoll: Das Ende eines Mythos? Österreich und die Kommunismusflüchtlinge, in: Börries Kuzmany und Rita Garstenauer (eds.): Aufnahmeland Österreich. Über den Umgang mit Massenflucht seit dem 18. Jahrhundert, Wien: Mandelbaum 2017, S. 206-229.
  • Sarah Knoll, Maximilian Graf: In Transit or Asylum Seekers? Austria and the Cold War Refugees from the Communist Bloc, Migration in Austria, Innsbruck / New Orleans: innsbruck university press / UNO Press 2017.
  • Barbara Haider-Wilson, Maximilian Graf: Begegnungen und Wahrnehmungen aus fünf Jahrhunderten. Zur neuzeitlichen Beziehungsgeschichte von Orient und Okzident, in: Barbara Haider-Wilson und Maximilian Graf (eds.): Orient und Okzident. Begegnungen und Wahrnehmungen aus fünf Jahrhunderten, 2016, S. 1-36.
  • Maximilian Graf: Immer noch zwischen Orient und Okzident? Das demokratische Experiment der Türkei aus der Sicht österreichischer Diplomaten 1946-1963, in: Barbara Haider-Wilson und Maximilian Graf (eds.): Orient und Okzident. Begegnungen und Wahrnehmungen aus fünf Jahrhunderten, 2016, S. 667-703.
  • Wolfgang Mueller, Maximilian Graf: An Austrian Mediation in Vietnam? The Superpowers, Neutrality, and Kurt Waldheim’s Good Offices, in: Jussi Hanhimaki Sandra Bott (ed.): Neutrality and Neutralism in the Global Cold War: Between or Within the Blocs?, London: Routledge 2016, S. 127-143.
  • Maximilian Graf: Ein Musterbeispiel der europäischen Entspannung? Die österreichisch–ungarischen Beziehungen von 1964 bis 1989, in: Csaba Szabó (ed.): Österreich und Ungarn im 20. Jahrhundert, Wien 2014, S. 261-280.
  • Maximilian Graf: The Rise and Fall of "Austro-Eurocommunism". On the "Crisis" within the KPÖ and the Significance of East German Influence in the 1960s, Journal of European Integration History 20 (2014), S. 203-218.
  • Wolfgang Mueller, Maximilian Graf: East-West Détente and “Peaceful Coexistence”, ZeitgeschichteEast-West Détente and “Peaceful Coexistence” 41 (2014), S. 277-278.
  • Tamás Baranyi et al.: A Masterpiece of European Détente? Austrian–Hungarian Relations from 1964 until the Peaceful End of the Cold War, Zeitgeschichte 41 (2014) (2014), S. 311-338.
  • Maximilian Graf: Österreich und das „Verschwinden“ der DDR. Ostdeutsche Perzeptionen im Kontext der Langzeitentwicklungen, in: Andrea Brait und Michael Gehler (eds.): Grenzöffnung 1989: Innen- und Außenperspektiven und die Folgen für Österreich, Wien/Köln/Weimar: Böhlau 2014, S. 221-242.
  • Maximilian Graf: "Ösis" versus "Ossis" - Österreich gegen die DDR. Zur Länderspielgeschichte der anderen österreichisch-deutschen Fußballkonkurrenz, in: Johannes Gießauf, Walter M. Iber und Harald Knoll (eds.): Fußball, Macht und Diktatur. Streiflichter auf den Stand der historischen Forschung, Innsbruck/Wien/Bozen: Studienverlag 2014, S. 201-221.
  • Maximilian Graf: Parteifinanzierung oder Devisenerwirtschaftung? Zu den Wirtschaftsbeziehungen von KPÖ und SED 1946-1989, Jahrbuch für Historische Kommunismusforschung 2014 (2014), S. 229-247.
  • Maximilian Graf: Österreich und die Deutsche Frage 1945-1990. Realpolitik wider Willen?, in: Roman Kodet und Lukaš Novotný (eds.): The Chapters to the History of „Realpolitik“/Die Kapitel aus der Geschichte der Realpolitik, Pilsen 2013, S. 115-142.
  • Maximilian Graf: Die SED-Grundorganisation in Wien - Wie DDR-Auslandskader das Ende der DDR erlebten, Zeitschrift des Forschungsverbundes SED-Staat Nr. 34/2013 (2013), S. 80-97.
  • Maximilian Graf: Die DDR im "Ostblock" 1949-1972. Berichte österreichischer Diplomaten, in: Jochen Staadt (ed.): Schwierige Dreierbeziehung. Österreich und die beiden deutschen Staaten, Frankfurt am Main: Peter Lang 2013, S. 29-80.
  • Maximilian Graf, Michael Rohrwasser: Die schwierige Beziehung zweier "Bruderparteien". SED, KPÖ, Ernst Fischer und Franz Kafka, in: Jochen Staadt (ed.): Schwierige Dreierbeziehung. Österreich und die beiden deutschen Staaten, Frankfurt am Main: Peter Lang 2013, S. 137-178.
  • Maximilian Graf: Die Welt blickt auf das Burgenland. 1989 - Die Grenze wird zum Abbild der Veränderung, in: Maximilian Graf, Alexander Lass und Karlo Ruzicic-Kessler (eds.): Das Burgenland als internationale Grenzregion im 20. und 21. Jahrhundert, Wien: Neue Welt Verlag 2012, S. 135-179.
  • Maximilian Graf: Ein verdrängtes bilaterales Verhältnis: Österreich und die DDR 1949-1989/90, Zeitgeschichte 39. Jahrgang (2012), S. 75-97.
  • Maximilian Graf et al.: The Shape of “Détente” (1963–1979). European Détente and the Global Cold War?, Zeitgeschichte (2011), S. 409-435.
  • Maximilian Graf: The Austrian Communists and the Show trials. The unposed question of denunciation, in: Zoltán Maruzsa (ed.): Show trials, concentration and labour camps and the tafe of political refugees before and after World War II, Budapest: ELTE BTK 2011, S. 87-93.
  • Maximilian Graf: Austria and the German Democratic Republic 1949-1972. Political and Diplomatic Contacts in the Period of Non-recognition, in: Arnold Suppan und Maximilian Graf (eds.): From the Austrian Empire to Communist East Central Europe, Wien: LIT Verlag 2010, S. 151-177.
  • Maximilian Graf: Die Entwicklungen in der ČSSR in den 1960er Jahren aus Sicht der DDR. Beständig wachsende Kritik bis zur Eskalation 1968, in: Florentine Kastner et al. (eds.): Juvenilia Territorialia II. "Prager Frühling" und "Ära Kreisky"., Praha 2009, S. 19-40.
  • 1

Sonstige

Sonstige

  • Maximilian Graf: Österreich und die DDR 1949-1989/90. Beziehungen - Kontakte - Wahrnehmungen, Wien: Wien 2012.
  • 1