privat

Mag.

Niklas Perzi, MAS

niklas.perzi(at)oeaw.ac.at
+43-1-51581-7314

Niklas Perzi ist wissenschaftlicher Projektmitarbeiter, Projektkoordinator und Mit-Herausgeber des Gemeinsamen Österreichisch-Tschechischen Geschichtsbuches am Forschungsbereich Geschichte der Habsburgermonarchie.

Kurzbiografie


Studium der Geschichte und Fächerkombination an der Universität Wien, Forschungs- und Studienaufenthalte an der Karlsuniversität Prag, Universitätslehrgang für Öffentlichkeitsarbeit an der Universität Wien. Seine mehrfach ausgezeichnete Diplomarbeit verfasste er zum „Tschechoslowakismus. Nation Building in Mitteleuropa“, seine Dissertation schreibt er derzeit zum Thema „Hitlers (unwillige)Helfer. Die heimische (tschechische)Polizei im Protektorat Böhmen und Mähren.“ Von 1998 an war er bis 2012 als wissenschaftlicher Leiter der Waldviertel Akademie an zahlreichen österreichisch-tschechische Forschungs-, Ausstellungs- und Publikationsprojekten beteiligt. Seit 2012 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Migrationsforschung (ZMF) in St. Pölten, seit 2015 auch am Institut für Neuzeit und Zeitgeschichtsforschung (INZ) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Daneben arbeitet er als freier Publizist und Historiker.

Forschungsschwerpunkte


Zeit: Schwerpunkt 20. Jahrhundert
Raum: Ostmittel- und Südosteuropa, im Speziellen die Tschechoslowakei, ihre Vorgängerländer und ihre Nachfolgestaaten
Themen: Österreichisch-Tschechische Beziehungsgeschichte, tschechisch-slowakische und tschechisch-(sudeten)deutsche Beziehungen, Flucht und Vertreibung, Staatssozialismus in der ČSSR in den 1970er Jahren, Protektorat Böhmen und Mähren, Regionalgeschichte Waldviertel-Südböhmen

Wichtigste Publikationen:


  • Aufnahme und Abschub. Die Sudetendeutschen in Niederösterreich 1945/46. In: Jahrbuch für Niederösterreichische Landesgeschichte 82(2016)135-234
  • So nah, so fern. Menschen im Waldviertel und in Südböhmen 1945-1989(Weitra 2012). Kollektive Monographie gemeinsam mit Hanns Haas/David Kovařik/Sandra Kreisslová/Thomas Samhaber et. al., darin drei Studien.
  • Schlaglichter auf die Geschichte der Böhmischen Länder vom 16. bis 20. Jahrhundert hg. gemeinsam mit David Schriffl (Wien 2011)
  • Die Samtene Revolution. Vorgeschichte, Verlauf, Akteure, hg. gemeinsam mit Beata Blehová und Peter Bachmaier (Frankfurt am Main/Wien 2009)
  • Die Beneš – Dekrete. Eine europäische Tragödie (Wien/St. Pölten 2003)