(c) Maren Jeleff Photography

Dr.

Franz Adlgasser

franz.adlgasser(at)oeaw.ac.at 
+43-1-51581-7313

Franz Adlgasser ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungsbereich Geschichte der Habsburgermonarchie und stellvertretender Forschungsbereichsleiter.

Kurzbiografie


Studium der Geschichte an der Universität Salzburg, Promotion 1992, anschließend Vertragsassistent am Institut für Geschichte in Salzburg und Mitarbeiter an mehreren Forschungsprojekten. Seit 2002 an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, zunächst an der Kommission für die Geschichte der Habsburgermonarchie, seit 2013 Senior Scientist am Institut für Neuzeit- und Zeitgeschichtsforschung. Herausgeber der Studien zur Geschichte der österreichisch-ungarischen Monarchie und Mitherausgeber der Editionsreihe Die Protokolle des cisleithanischen Ministerrats 1867–1918. 1991-2010 Sekretär, 2010 Mitglied, seit 2017 Mitglied des Vorstands der Kommission für Neuere Geschichte Österreichs.

Forschungsschwerpunkte


Zeit: 19. und frühes 20. Jahrhundert
Raum: Habsburgermonarchie, Mitteleuropa
Themen: Geschichte des österreichischen Parlaments 1848-1918, Österreichische Politik, Parlamentarismus, Elitenforschung, Bürokratie und Verwaltung

Wichtigste Publikationen


  • Die Mitglieder der österreichischen Zentralparlamente 1848–1918. Konstituierender Reichstag 1848–1849. Reichsrat 1861–1918. Ein biographisches Lexikon (Wien 2014).
  • Viktor Franz Freiherr von Andrian-Werburg: "Österreich wird meine Stimme erkennen lernen wie die Stimme Gottes in der Wüste". Tagebücher 1839-1858, 3 Bde. (Wien-Köln-Weimar 2011)
  • Die Aehrenthals. Eine Familie in ihrer Korrespondenz 1872-1911, 2 Bde. (Wien-Köln-Weimar 2002).
  • Heinrich Friedjung: Geschichte in Gesprächen. Aufzeichnungen 1898–1919, 2 Bde. (Wien-Köln-Weimar 1997).
  • American Individualism Abroad. Herbert Hoover, die American Relief Administration und Österreich, 1919–1923 (Wien 1993).