Mittwoch, 06. Juni 2018, 13:00 - 17:30

Von Athen nach Konstantinopel

Spätantike griechische und byzantinische Literatur im Kontext

Präsentationen aus rezenter philologischer Forschung

 

Das Vortrags- und Diskussionsforum „Von Athen nach Konstantinopel“ versteht sich als Plattform für den interdisziplinären und institutionsübergreifenden Austausch zwischen wissenschaftlichen Forschungen und Diskursen in den Bereichen Klassische Philologie mit Schwerpunkt Gräzistik sowie Alte Geschichte und Byzantinistik.

Das vom FWF geförderte und am Institut für Klassische Philologie, Mittel- und Neulatein der Universität Wien angesiedelte Hertha-Firnberg-Projekt „Poetik, Character design und Erzähltechnik in den Dionysiaka des Nonnos von Panopolis“ bietet mit seinem Blick auf die spätantike griechische Literatur den Ausgangspunkt dafür, literarische, historische und kulturelle Entwicklungen im byzantinischen Mittelalter aufzunehmen, weiterzuverfolgen und neue Forschungsansätze zu entwickeln.

Claudio De Stefani (Neapel): Die Cynegetica des Ps.-Oppian: Möglichkeiten einer Neuedition
Marcelina Gilka (Exeter): Die schöne Helena von Homer bis zur Spätantike
Peter Isépy (München): Helladios Rediscovered: Neues zur Überlieferung der Photianischen Bibliotheke
Anna Lefteratou (Heidelberg): Maria’s Lament in the Homeric Centos. A Tragic Monologue

Organisatoren: Herbert Bannert, Christian Gastgeber, Nicole Kröll

 

Interessieren Sie sich für die Veranstaltung?

Dann ersuchen wir Sie aus organisatorischen Gründen um Ihre Anmeldung: