Dr. MAS

martin.roland(at)oeaw.ac.at
(Tel. +43-1/51581-7265)

Akademischer Werdegang


1982–1992
Studium der Kunstgeschichte an der Universität Wien. Promotion zum Doktor der Philosophie.

1986–1989
Absolvierung der dreijährigen Ausbildung in historischen Hilfswissenschaften als ordentliches Mitglied des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung (Master of Advanced Studies – MAS). 

Beruflicher Werdegang


1989–1997
Mitarbeit an der Katalogisierung der illuminierten Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek (FWF-Finanzierung).

1996–1999
Lehrtätigkeit am Institut für Kunstgeschichte der Universität Wien. Übungen zu Buchmalerei und Handschriftenkunde sowie allgemeine Einführungen in das Studium.

1997–1998
Projektleitung der Katalogisierung der Handschriften der ehemaligen Bibliothek der Stadt Wien (Finanzierung durch den Jubiläumsfonds der Österreichischen Nationalbank).

1998–2001
Mitarbeit an der Katalogisierung der illuminierten Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek (Finanzierung durch die Getty Fundation, Los Angeles).

ab 2001
Mitarbeit an der Katalogisierung der illuminierten Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek (Finanzierung durch die ÖAW)

ab 2005
Gemeinsam mit Georg Vogeler (Digital Humanities) und Andreas Zajic (Historische Hilfswissenschaften) Aufbau des Projekts „Illuminierte Urkunden".

Forschungsschwerpunkte


Erforschung und Katalogisierung illuminierter Handschriften des Mittelalters mit Schwerpunkten in Mitteleuropa und in der Gotik. Forschungen zu illuminierten Urkunden und zu deren Sitz im Leben.

Publikationen


  • Erzählstrategien der Bildprogramme zur ‚Weltchronik‘, in: Elke Krotz, Norbert Kössinger, Henrike Manuwald, Stephan Müller (Hrsg.), Rudolf von Ems. Beiträge zu Autor, Werk und Überlieferung, Stuttgart 2020 (ZfdA Beihefte 29), S. 301–324 und S. 357–374 (Abbildungen).
     
  • Illuminierte Urkunden. Bildmedium und Performanz, in: Andrea Stieldorf (Hrsg.), Die Urkunde. Text – Bild – Objekt (Das Mittelalter. Perspektiven mediävistischer Forschung, Beihefte 12), Berlin, Boston 2019, S. 259–327.
     
  • Malstil und Schreibsprache. Kunsthistorisch-stilkritische und sprachwissenschaftliche Untersuchungen zur Lokalisierung des Münchener „Jüngeren Titurel“ (München, Bayerische Staatsbibliothek, Cgm 8470). Gemeinsam mit Peter Wiesinger. Wien 2015.
    http://www.univie.ac.at/paecht-archiv-wien/dateien/Roland_Wiesinger_Malstil-und-Schreibsprache_2015_Text.pdf

-> Vollständige Publikationsliste 

-> Materialien zur Buchmalerei