Illuminierte Handschriften, Inkunabeln und Urkunden


Das Langzeitprojekt „Illuminierte Handschriften, Inkunabeln und Urkunden“ widmet sich der Erschließung illuminierter Überlieferungsträger des Mittelalters – hauptsächlich der Österreichischen Nationalbibliothek in Wien (ehem. Hofbibliothek) – aus kunsthistorischer Perspektive: der Beschreibung und Einordnung des Buchschmucks, der Analyse der Stilelemente, Ikonographie und Technik, um die Objekte datieren und lokalisieren zu können. Datierte und lokalisierte Urkunden helfen bei dieser Bestimmung wesentlich. Die wertvollen Unikate werden im Zuge dessen mithilfe modernster Aufnahmetechniken digitalisiert und dokumentiert.