«ZeitenWelten»

Zur Verschränkung von Weltdeutung und Zeitwahrnehmung im frühen und hohen Mittelalter


Das internationale DFG-Netzwerk-Projekt untersuchte unterschiedliche mittelalterliche Zeitmodelle, die durch ein Wechselspiel von zyklischer, linearer und geschichteter Zeit geprägt und anhand der Bibel oder an ihr erprobter Deutungsmuster definiert wurden. Es wurde geleitet von Miriam Czock (Universität Duisburg-Essen) und Anja Rathmann-Lutz (Universität Basel). Richard Corradini bearbeitete als Projektmitglied die Zeitkonzeptionen des Reichenauer Gelehrten Walahfrid Strabo. Eine Fortführung ist in Planung.