SIGISMUND

(FWF-Projekt: P26524-G18: 2014-2017)

Suche nach Machtausgleich: Sigismunds Politik 1414-1418


Projektleitung: Dr. Karel Hruza

ProjektmitarbeiterInnen: Dr. Přemysl Bar, Mag. Anna Jagošová, MMag. Günter Katzler, Mag. Sandra Weiss MA

Skizze des Projekts:

Der römisch-deutsche, ungarische und böhmische König Sigismund (1368–1437), seit 1433 römisch-deutscher Kaiser, herrschte über ein riesiges „Imperium“. Den internationalen Höhepunkt seiner Herrschaft stellen seine Aufenthalte in Konstanz während des dortigen Konzils 1414–1418 dar, wo er die längste geschlossene Zeitspanne im Reich, nämlich 459 Tage in zwei Phasen (Dezember 1414–Juli 1415, Januar 1417–Mai 1418) verbrachte. Die ältere Forschung postulierte zwei „Reichstage“ Sigismunds in Konstanz (Februar 1415, April/Mai 1417).

Das Projekt gliedert sich in drei zusammenhängende Themenbereiche: 1. Untersucht werden soll die These, ob Sigismunds Konstanzer Aufenthalte nicht als zwei „lange Hoftage“ qualifiziert werden können, deren Bedeutung für das politische Handeln Sigismunds in der Forschung nicht erkannt wurde. Nach neuesten Schätzungen hat Sigismund dort an die 2.000 Urkunden für Empfänger im Reich und außerhalb ausgestellt. Vergabe, Inhalte, Empfängerkreis, Aktionsradius und symbolische Kommunikation dieses Kanzleiauslaufs sollen analysiert werden. 2. Der „Reichskrieg“ zwischen König Sigismund und Herzog Friedrich IV. von Österreich zur Zeit des Konzils soll nach intensiven Archivrecherchen erforscht und hierbei auch die Nachhaltigkeit der Konfliktlösung und Konsensfindung untersucht werden. 3. Der Streit zwischen dem Deutschen Orden und Polen vor König Sigismund und dem Konzil sowie die Auseinandersetzungen zwischen dem Orden und Polen sollen bearbeitet und das Scheitern einer nachhaltigen Lösung thematisiert werden. Beide Konfliktfälle sind, obwohl sie zu den bekanntesten Ereignissen des Konzils zählen, immer noch nicht ausführlich unter Beachtung neuer Quellenfunde und insbesondere des Handlungsspielraums Sigismunds analysiert worden.

In allen drei Themenbereichen soll eine ausführliche Analyse der politischen Intentionen und Strategien und der Handlungsspielräume Sigismunds geleistet werden, auch unter dem Aspekt einer „Kulturgeschichte des Politischen“, in der die symbolische Kommunikation (Zeremoniell, Ritual, Konsensfindung, Herrschaftsrepräsentation und -demonstration) im Fokus steht. Dass sich Sigismunds Handlungsspielräume aus verschiedenen Faktoren seiner Ressourcen, aber auch der Diplomatie, Entscheidungsfindung und Verfahrenspraxis zusammensetzen, macht deren Untersuchung spannend. Die Projektergebnisse sollen als drei monographische Studien publiziert werden und neue Bausteine zur Geschichte des Konstanzer Konzils als „politisches Ereignis“, zur politischen Biografie Sigismunds, seiner Urkundenproduktion und zum Themenkomplex König und Reich im Spätmittelalter liefern. Das Projekt soll zudem mit auf einer internationalen Fachtagung abgeschlossen werden. 

Kooperationspartner


  • Ruth Bader M.A. (municipal enterprise „Konzilstadt Konstanz“ of the city of Constance, Germany).
  • Dr. Ansgar Frenken (Ulm, Germany).
  • Prof. Dr. hab. Tomasz Jurek (Instytutu Historii Polskiej Akademii Nauk im. Tadeusza Manteuffla. Poznán, Poland).
  • Prof. Dr. Stefan Kwiatkowski (University of Szczecin, Poland, Department for History and International Studies).
  • Dr. Peter Niederhäuser (Winterthur, Switzerland).
  • Dr. Robert Novotný (Centre for Medieval Studies Prague, Czech Republic).
  • Prof. Dr. Joachim Schneider (Johannes Gutenberg-University in Mainz, Historisches Seminar, Germany).
  • Dr. Gerald Schwedler (Historisches Seminar FB Mittelalter, University of Zurich, Switzerland).
  • Prof. Dr. Martina Stercken (University of Zurich, Historisches Seminar, Switzerland).
  • Dr. hab. Adam Szweda (Instytut Historii i Archiwistyki UMK w Toruniu, Toruń, Poland).
  • FWF-Projekt P21198-G18 (2008-2012):
    Der ferne Kaiser: Herrschaftspraxis, Netzwerke und Kommunikation Sigismunds  von Luxemburg (1368–1437) als Kaiser und König der drei Reiche Deutschland, Ungarn und Böhmen

  • FWF-Projekt P17519-G08 (2004-2008):
    Sigismund († 1437), Kaiser im Reich, in Ungarn und in Böhmen