Andreas Zajic

Leiter der Abteilung Editionsunternehmen und Quellenforschung - MIR; Privatdozent für Österreichische Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Leiter der Regesta Imperii Wien

Publikationen


Download

Curriculum Vitae


1993 – 1998

Diplomstudium an der Universität Wien (Geschichte und Klassische Philologie [Latein], später Geschichte und Fächerkombination aus Klassischer Philologie [Latein], Volkskunde und Historischen Hilfswissenschaften)

1996 - 2001

Studentische Hilfskraft bzw. freier Mitarbeiter der Kommission für Herausgabe der Inschriften des deutschen Mittelalters, nachmals Arbeitsgruppe Inschriften der Forschungsstelle für Geschichte des Mittelalters (jetzt Institut für Mittelalterforschung) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

1998

Mag. phil

1998 - 2001

Doktoratsstudium (Dissertation „Zu ewiger gedächtnis aufgericht“. Grabdenkmäler als Quelle für Memoria und Repräsentation von Adel und Bürgertum im Spätmittelalter und in der Frühen Neuzeit. Das Beispiel Niederösterreichs“ bei Thomas Winkelbauer) 

1998 - 2001

Ausbildungslehrgang am Institut für Österreichische Geschichtsforschung; Juni 2001 Staatsprüfung mit ausgezeichnetem Erfolg (MAS Geschichtsforschung und Archivwissenschaft); Mitglied des Instituts für österreichische Geschichtsforschung

2000 - 2001

Mitarbeiter des Projekts (Jubiläumsfonds der Österreichischen Nationalbank) „Giotto als Wirtschaftssubjekt“ (Projektleiter Univ.-Prof. Dr. Viktor Michael Schwarz) am Institut für Kunstgeschichte der Universität Wien.

2001

Dr. phil

2001

Mitarbeiter am Referat 2 (Kunstgeschichte) des Heeresgeschichtlichen Museums Wien.

2002 - 2006 

Mitarbeiter des FWF-Projekts P 15857 „Inschriften-Edition Krems/Land“ (Projektleiter Univ.-Prof. [d. Univ. München] Dr. Walter Koch) an der Arbeitsgruppe Inschriften des Instituts für Mittelalterforschung.

seit 2006

Wiss. Mitarbeiter an der Arbeitsgruppe Inschriften des Instituts für Mittelalterforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften 

seit WS 2007/08

Lehrbeauftragter (Paläographie der Neuzeit) am Institut für Geschichte der Universität Wien/Institut für Österreichische Geschichtsforschung.

seit November 2008

Projektleiter des FWF-Projekts P 21104 "Epigraphische Erinnerungsorte in Spätmittelalter und Früher Neuzeit: Urbane und monastische Memoria im Spiegel inschriftlicher Quellen. Das Beispiel der Politischen Bezirke Linz-Stadt und Linz-Land in Oberösterreich (Inschriftenedition Linz-Stadt und Linz-Land)"

Mai 2009

Habilitation für Österreichische Geschichte und Historische Hilfswissenschaften an der Universität Wien

WS 2010/11

Gastprofessor für Mittelalterliche Geschichte unter bes. Berücksichtigung der Österreichischen Geschichte an der Universität Wien

2010-2014

Mitglied des DFG-Projekts „Neue alte Sachlichkeit“ – Realienkunde des Mittelalters in Neuer Perspektive

seit 2012

Mitglied der Deutschen Kommission für die Bearbeitung der Regesta Imperii e.V. bei der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz

seit 2014

Leiter des Teilprojekts „Diplomatik“ des  FWF-Projekts P 26706„Illuminierte Urkunden als Gesamtkunstwerk“

seit 2014

Projektleiter der drei international evaluierten ÖAW-Langzeitunternehmungen DI Wien, MGH Diplomata – Edition der Urkunden Ottos IV. und RI Wien

Preise und Forschungsstipendien


1999-2001

Stipendium am Institut für Österreichische Geschichtsforschung

2003

Michael-Mitterauer-Preis für Wirtschafts-, Sozial- und Kulturgeschichte in Wien 2003 (Förderungspreis)

2009

Kulturpreise des Landes Niederösterreich 2009 - Anerkennungspreis für Wissenschaft