Freitag, 25. Oktober 2019, 16:00

Globalized Remembrance?

Conflicting Memories in the Era of Claims for Moral Universals. Podiumsdiskussion (in englischer Sprache)

Mit Aleida Assmann, Omer Bartov, Carol Gluck, Zuzanna Dziuban and Rachel Ibreck.
Moderation und kurze Projektvorstellung: Ljiljana Radonić.

Zum Auftakt des fünfjährigen, von einem Consolidator Grant des European Research Council finanzierten und von Ljiljana Radonić geleiteten Projekts Globalized Memorial Museums. Exhibiting Atrocities in the Era of Claims for Moral Universals (GMM) diskutieren renommierte Mitglieder des Advisory Boards und des Projektteams darüber, ob von einer "Globalisierung der Erinnerung" wirklich die Rede sein kann. Dieser Frage wird unter anderem geographisch begegnet, indem Erinnerungspolitiken, beispielsweise in Ostasien und Ruanda, diskutiert werden. Außerdem wird es um die rivalisierenden Erinnerungen von Genozid und Holocaust und um die materiellen und forensischen Spuren in Gedenkstätten gehen.

Projektwebsite


Kontakt: Marlene Gallner
Bitte registrieren Sie sich bei marlene.gallner(at)oeaw.ac.at bis Mittwoch, den 23. Oktober, 12h und nehmen Sie zur Veranstaltung einen Lichtbildausweis mit.

Eintritt frei!

In Kooperation mit dem Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust Studien.