© IKT/Stefan Csáky

MMag. Dr. phil

Ljiljana Radonić

Tel.   (+43 1) 515 81 – 3326

ljiljana.radonic(at)oeaw.ac.at

homepage.univie.ac.at/ljiljana.radonic

Biographie


Geb. 1981 in Zagreb (Kroatien), MMag. Dr. phil

Studium der Politikwissenschaft und Philosophie sowie des Übersetzens und Dolmetschens (Bosnisch/Kroatisch/Serbisch und Englisch) an der Universität Wien. 2006–2009 Doktoratsstipendiatin im Rahmen des Initiativkollegs „Kulturen der Differenz. Transformationsprozesse im zentraleuropäischen Raum“, anschließend Promotion 2009 an der Universität Wien. Seit 2004 Lehrbeauftragte am Institut für Politikwissenschaft an der Universität Wien. 2009-2013 Postdoc-Koordinatorin des FWF-finanzierten  Doktoratskollegs „Das österreichische Galizien und sein multikulturelles Erbe“ an der Universität Wien. Im Sommersemester 2015 interdisziplinäre Gastprofessur für kritische Gesellschaftstheorie an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Im Wintersemester 2016/17 Research Fellow am Internationalen Forschungszentrum Kulturwissenschaften (IFK). Im Sommersemester 2017 Gastprofessorin am Centrum für Jüdische Studien der Karl-Franzens-Universität Graz. Seit 2013 im Rahmen ihres Habilitationsprojekts am IKT angestellt, 2013-2017 als APART-Stipendiatin, seit August 2018 gefördert vom FWF im Rahmen des Elise-Richter-Programms.

Forschungsschwerpunkte


Erinnerungspolitik in Ostmittel- und Südosteuropa nach 1989, Gedächtnistheorie mit Schwerpunkt Zweiter Weltkrieg und kommunistische Ära, Antisemitismustheorie, Kritische Theorie, Psychoanalyse als Gesellschaftstheorie, kritische Genderstudies

Zuständigkeiten am IKT


Habilitationsprojekt "Der Zweite Weltkrieg in postsozialistischen Gedenkmuseen"