SPRACHKUNST.Beiträge zur Literaturwissenschaft.

Hrsg. im Auftrag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Institut für Kulturwissenschaften und Theatergeschichte, von Hans Höller und Michael Rössner. Red. Christoph Leitgeb. Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Jg. 1. 1970ff. 

Finanzierung: ÖAW / 2 Bände jährlich, Umfang: ca. 200 S./Bd. (Aufsätze – Berichte und Besprechungen – Jährliches Verzeichnis der literaturwissenschaftlichen Dissertationen und Habilitationen an österreichischen Universitäten.)

Profil der Zeitschrift: Mit „Sprachkunst“ ist der zentrale Gegenstand benannt, um den es in den literaturwissenschaftlichen Beiträgen der Zeitschrift geht. Eine Tradition der Philologie hat sich auf verschiedene Formen künstlerischer Sprachverwendung und auf poetologische Themen konzentriert. Das heutige Selbstverständnis der Zeitschrift geht davon aus, dass sich diese Tradition auf produktive Weise mit aktuellen Paradigmen moderner Literaturwissenschaft verbinden lässt, um textorientiert den kritischen Eigensinn von Literaturen zu analysieren.
 
Die seit 1970 halbjährlich erscheinende Zeitschrift der österreichischen Akademie der Wissenschaften setzt sich vor allem mit deutschsprachigen und europäischen Literaturen auseinander, Beiträge können auf Deutsch, Englisch und Französisch publiziert werden. Sie unterliegen einer internationalen Peer-Review und sind u.a. in Crossref und ERIHplus gelistet. Neben den literaturwissenschaftlichen Aufsätzen erscheinen Rezensionen von Fachliteratur und Verzeichnisse literaturwissenschaftlicher Dissertationen und Habilitationen an österreichischen Universitäten.

SPRACHKUNST. Beiträge zur Literaturwissenschaft