Franz L. Fillafer

Publikationen


I. Bücher

(3) (hg. mit J. Feichtinger, J. Surman), The Worlds of Positivism. A Global Intellectual History, 1770–1930, New York: Palgrave Macmillan 2018.
(2) (hg. mit T. Wallnig), Josephinismus zwischen den Regimen: Eduard Winter, Fritz Valjavec und die zentraleuropäischen Historiographien im 20. Jahrhundert, Wien–Köln–Weimar: Böhlau 2016
(1) hg. mit Q. Edward Wang), The Many Faces of Clio: Cross-Cultural Approaches to Modern Historiography, New York: Berghahn 2007


II. Aufsätze

(34) (mit Johannes Feichtinger) 'Natural Law and the Vienna School: Hans Kelsen, Alfred Verdross, and Eric Voegelin', in: Peter Langford, Ian Bryan and John McGarry (eds.), ' 'Hans Kelsen and the Natural Law Tradition, Leiden 2019, 425-461.
(33) Die imperiale Dialektik von Staatsbildung und Nationsgenese. Eine Glosse über Nutzen und Nachteil der Empireforschung für die Habsburgermonarchie, in: Thomas Wallnig, Tobias Heinrich (Hg.), Vergnügen / Pleasure / Plaisir [Das achtzehnte Jahrhundert und Österreich 33], Bochum 2018, 179–194.
(32) Geschichte als Aufklärung. In memoriam Georg G. Iggers (1926–2017), in: Geschichte und Gesellschaft 44/4 (2018), 643–659.
(31) (mit Johannes Feichtinger) Habsburg Positivism: The Politics of Positive Knowledge in Imperial and Post-Imperial Austria, 1804–1938, in: dies., Jan Surman (eds.), The Worlds of Positivism. A Global Intellectual History, 1770–1930, New York 2018, 191–238.
(30) (mit Johannes Feichtinger) The Worlds of Positivism: An Analytical Synopsis, in: dies., Jan Surman (eds.), The Worlds of Positivism. A Global Intellectual History, 1770–1930, New York 2018, 349–356.
(29) (mit Johannes Feichtinger, Jan Surman) Introduction: Particularizing Positivism, in: dies., Jan Surman (eds.), The Worlds of Positivism. A Global Intellectual History, 1770–1930, New York 2018, 1–28.
(28) A World Connecting? From the Unity of History to Global History, in: History and Theory 56 (2017), 3–37.
(27) Whose Enlightenment?, in: Austrian History Yearbook 48 (2017), 111–125..
(26) Leo Thun und die Aufklärung: Wissenschaftsideal, Berufungspolitik und Deutungskämpfe, in: Christof Aichner, Brigitte Mazohl (eds.), Die Thun-Hohenstein’schen Universitätsreformen 1849-1860: Konzeption – Umsetzung – Nachwirkungen, Vienna, Cologne, Weimar: Böhlau 2017, 55–75.
(25) (together with Johannes Feichtinger): “Leo Thun und die Nachwelt: Der Wissenschaftsreformer in der österreichischen Geschichts- und Kulturpolitik des 19. und 20. Jahrhunderts", in: Christof Aichner, Brigitte Mazohl (eds.), Die Thun-Hohenstein’schen Universitätsreformen 1849-1860: Konzeption – Umsetzung – Nachwirkungen, Vienna, Cologne, Weimar: Böhlau 2017, pp. 347-380.
(24) Österreichislam, in: Johannes Feichtinger/ Heidemarie Uhl (eds.), Habsburg neu denken. Vielfalt und Ambivalenz in Zentraleuropa: 30 kulturwissenschaftliche Stichworte, Vienna, Cologne, Weimar: Böhlau 2016, 163–170.
(23) Historik intelektuálních dějin John G. A. Pocock, in: Opera Historica, Časopis pro dějiny raného novověku 17/1 (2016), 106–122.
(22) Das Elend der Kategorien. Aufklärung und Josephinismus in der zentraleuropäischen Historiographie, 1918–1945, in: Fillafer/ Wallnig (eds.), Josephinismus zwischen den Regimen, 51–101.
(21) (mit Thomas Wallnig), Einleitung, in: Fillafer/ Wallnig (eds.), Josephinismus zwischen den Regimen, 7–50.

Nach oben

(20) Auszug aus Cambridge, in: Zeitschrift für Ideengeschichte IX/1 (2015), 115–118.
(19) Möbiusband. Ernst Topitsch und Kant, in: Violetta L. Waibel (ed.), Umwege. Annäherungen an Immanuel Kant in Wien, Österreich und Osteuropa, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht: 2015, 95–102.
(18) Franz von Zeiller und der Kantianismus in der Rechtswissenschaft, in: Waibel (ed.), Umwege. Annäherungen an Immanuel Kant in Wien, 83–94.
(17) Kant und die katholische Theologie im Vormärz, in: Waibel (ed.), Umwege. Annäherungen an Immanuel Kant in Wien, 74–83.
(16) Hermann Bonitz, Altphilologe und Mitschöpfer der Universitätsreform, in: Mitchell G. Ash/ Josef Ehmer (Hg.), Universität – Politik – Gesellschaft [650 Jahre Universität Wien – Aufbruch ins neue Jahrhundert., 4 Bde., I], Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2015, 47–54.
(15) Für eine Handvoll Welt. Markus Gabriel und Paul Boghossian bemühen sich um ein bisschen Realismus, in: Merkur: Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken 775/12 (2013), 1154–1159.
(14) Die Aufklärung in der Habsburgermonarchie und ihr Erbe. Ein Forschungsüberblick, in: Zeitschrift für historische Forschung 40/1 (2013), 35–97.
(13) „Idea imperialna“ i misje cywilizacyjne, in: Historyka 42 (2012), 27–44.
(12) Jenseits des Historismus. Gelehrte Verfahren, politische Tendenzen und konfessionelle Muster in der Geschichtsschreibung des österreichischen Vormärz, in: Christine Ottner/ Klaus Ries (eds.), Die Institutionalisierung der Geschichtsforschung: Universitäten und Wissenschaftsakadamien in Deutschland und Österreich im 19. Jahrhundert, Stuttgart: Franz Steiner 2014, 79–91.
(11) (mit Jan Surman), Габсбургский девятнадцатый век? Концептуальные замечания, in: Denis Sdvižkov (Hg.), Проблемы и модели времени в России и Европе XIX столетия, Moskau: Новое литературное обозрение 2013, 209–228.

Nach oben

(10) Imperium oder Kulturstaat? Die Habsburgermonarchie und die Historisierung der Nationalkulturen im 19. Jahrhundert, in: Philipp Ther (ed.), Kulturpolitik und Theater: Die kontinentalen Imperien in Europa im Vergleich [Die Gesellschaft der Oper, Band 10], Vienna, Munich: Oldenbourg 2012, 23–53.
(9) (mit Jürgen Osterhammel), Cosmopolitanism and the German Enlightenment, in: Helmut Walser Smith (Hg.), The Oxford Handbook of Modern German History, Oxford: Oxford University Press 2011, 119–143.
(8) Eine Gespenstergeschichte für Erwachsene. Überlegungen zu einer Geschichte des josephinischen Erbes in der Habsburgermonarchie, in Christian Ehalt, Jean Mondot (Hg.): Was blieb vom Josephinismus?, Innsbruck: Innsbruck University Press 2010, 27–56.
(7) Rivalisierende Aufklärungen: Die Kontinuität und Historisierung des josephinischen Reformabsolutismus in der Habsburgermonarchie, in Wolfgang Hardtwig (Hg.): Die Aufklärung und ihre Weltwirkung [Geschichte und Gesellschaft, Sonderheft 23], Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2010, 123–169
(6) Newtonianismo, Giansenismo e Gesuiti nella Monarchia Absburgica settecentesca, Rivista Rudger Boskovich 17, n. s. (2008), pp. 16-32.
(5) The Enlightenment on Trial. Reinhart Koselleck’s Interpretation of Aufklärung, in: Franz Leander Fillafer, Q. Edward Wang (eds.): The Many Faces of Clio. Cross-cultural Approaches to Historiography, Oxford, New York: Berghahn 2007, 322–345.
(4) Traurige Gestalt. Allegorie, Natur und Geschichte bei Walter Benjamin, in: Moritz Csáky, Federico Celestini, Ulrich Tragatschnig (Hg.): Barock – ein Ort des Gedächtnisses. Interpretament der Moderne/Postmoderne, Vienna, Cologne, Weimar: Böhlau 2007, 167–198.
(3) Das Josephinische Trauma und die Sprache der österreichischen Aufklärung, in: Johannes Feichtinger, Elisabeth Großegger, Gertraud Marinelli-König, Peter Stachel, Heidemarie Uhl (Hg.): Schauplatz Kultur Zentraleuropa. Transdisziplinäre Annäherungen (Gedächtnis-Erinnerung-Identität), Band 7, Innsbruck, Vienna, Bozen: Studienverlag, 2006, 249–258. [open access]
(2) Franz Fillafer im Gespräch mit Georg G. Iggers, Sozial.Geschichte. Zeitschrift für historische Analyse des 20. und 21. Jahrhunderts, 19/1 (2004), 84–100.
(1) Fillafer, Franz L., Sprache und Geschichte, in: Storia della Storiografia. Geschichte der Geschichtsschreibung 45/1 (2004), 28–39.

Nach oben

III. Rezensionen (Auswahl)

(8) Gábor Almási and Lav Šubarić (eds.), Latin at the Crossroads of Identity: The Evolution of Linguistic Nationalism in the Kingdom of Hungary, Leiden: Brill 2016, in: Austrian History Yearbook 48 (2017), 299–300.
(7) Wilhelm Brauneder / Milan Hlavacka (Hrsg.), Bürgerliche Gesellschaft auf dem Papier: Konstruktion, Kodifikation und Realisation der Zivilgesellschaft in der Habsburgermonarchie. (Schriften zur Europäischen Rechts- und Verfassungsgeschichte, Bd. 59.) Berlin, Duncker & Humblot 2014, in: Historische Zeitschrift 305/2 (2017), 478–479
(6) Jonathan Kwan, Liberalism and the Habsburg Monarchy, 1861–1895, Houndmills–Basingstoke 2013, in: German History 34/4 (2016), 692–693.
(5) Iwan Michelangelo D’Aprile, Die Erfindung der Zeitgeschichte: Geschichtsschreibung und Journalismus zwischen Aufklärung und Vormärz, Berlin: Akademie-Verlag 2013, in: Berichte zur Wissenschaftsgeschichte 38, no. 2 (2015), 187–188.
(4) Transgressing Difference: New Approaches to Cultures of Knowledge, H-Soz-Kult, 2.12.2014
(3) Christian Neschwara (ed.), Die ältesten Quellen zur Kodifikationsgeschichte des österreichischen ABGB, Wien–Köln–Weimar: Böhlau 2012, in: Sehepunkte 14 (2014), 7/8
(2) Viktor Franz von Andrian-Werburg, “Österreich wird meine Stimme erkennen lernen wie die Stimme Gottes in der Wüste. Tagebücher 1839–1858, hg. v. Franz Adlgasser, 3 vols., Vienna: Böhlau 2011
(1) Kari Palonen, Die Entzauberung der Begriffe. Das Umschreiben der politischen Begriffe bei Quentin Skinner und Reinhart Koselleck, Münster: LIT 2004


IV. Feuilletons (Auswahl)

(6) Theodor W. Adorno und Gershom Scholem, Der liebe Gott steckt im Detail: Briefwechsel 1939-1969, für: Exlibris: Das Bücherradio / Österreich 1, ausgestrahlt am 14. Januar 2016
(5) Kugelblitz. Günther Sandner schreibt die Biographie Otto Neuraths, in: Die Presse, Spectrum, 6. Juni 2015
(4) Woge gegen Westen?, in: Die Presse, Spectrum, 9. Mai 2014
(3) Clemens Peck, Im Labor der Utopie. Theodor Herzl und das Altneuland-Projekt, für Exlibris. Das Bücherradio / Österreich 1, ausgestrahlt am 20. Januar 2013
(2) Politische Sprachen: John Pococks Argumente gegen den Liberalismus, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 6. Juni 2013
(1) Sex ohne Körper?, in: Die Presse, Spectrum, 15. Juli 2011

Nach oben