Feste und Feiern der Casa de Austria

Feuerwerk 1966. © KHM-Museumsverband/Theatermuseum Wien

Ein besonderer Schwerpunkt wird auf den Kulturtransfer zwischen Spanien und Österreich vom 16. bis zum 18. Jahrhundert gelegt. Dabei erscheinen die kulturellen Wechselwirkungen zwischen der österreichischen und spanischen Linie der Casa de Austria im 16. und 17. Jahrhundert weit weniger augenfällig als nach dem dynastischen Wechsel von den Habsburgern zu den Bourbonen im Jahre 1700. Die höfischen Feste zur Zeit der Regierung der spanischen Könige Philipp IV. und Karl II., die Anfänge der italienischen Oper in Barcelona unter Erzherzog Karl, dem späteren Kaiser Karl VI., und die Entwicklung der Hofoper in Madrid während der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts haben häufig den Wiener Kaiserhof als gemeinsamen Referenzpunkt.


Publikationen: Andrea Sommer-Mathis