Nationalsozialistische Stadtverwaltung als Instrument von NS-Terror und Verfolgung

Eine vergleichende Analyse des Herrschaftsraums Wien 1938 -1945

Das Forschungsprojekt "Nationalsozialistische Stadtverwaltung als Instrument von NS-Terror und Verfolgung. Eine vergleichende Analyse des Herrschaftsraums Wien 1938 -1945" zielt auf eine Verortung und Kontextualisierung der Stadtverwaltung Wiens und weiterer österreichischer Städte vom „Anschluss“ 1938 bis zum Ende der NS-Herrschaft durch den komparatistischen Bezug zur Praxis nationalsozialistischer Herrschaft in Stadtverwaltungen im Deutschen Reich seit 1933. Die Frage nach der Rolle der städtischen Verwaltung als Instrumente von Terror und Verfolgung, nach Handlungsspielräumen und -strategien steht dabei im Vordergrund.



Projektleitung: Johannes Feichtinger, Heidemarie Uhl
ProjektmitarbeiterIsolde Vogel
Finanzierung: Nationalfonds, Zukunftsfonds, Stadt Wien/MA 7
Projektdauer: 2022