Themenplattform Wissenschaftsgeschichte: Österreich global


Österreich besitzt eine bemerkenswerte Wissenschaftsgeschichte, deren globalhistorische Dimension weitgehend unerforscht ist. Die 2021 eingerichtete Themenplattform untersucht das wissenschaftshistorische Vermächtnis österreichischer Forschung vom ausgehenden 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart im globalen Kontext. Sie wird dabei durch Mitglieder und Mitarbeiter/innen verschiedener ÖAW-Institute sowie durch das Archiv der ÖAW als wichtigstem Archiv für Wissenschaftsgeschichte in Österreich unterstützt. Wesentliches Ziel ist es, die internationale Sichtbarkeit der österreichischen Wissenschaftsgeschichte durch Bündelung von ÖAW-Ressourcen und Kooperation mit einschlägig tätigen Institutionen in Österreich zu vergrößern. Die fächerübergreifenden Forschungen werden kooperativ durchgeführt und in Form von ÖAW-geförderten und drittmittelfinanzierten Projekten abgewickelt.


aktuelle Projekte



Mitglieder: Johannes Feichtinger, Brigitte Mazohl, Christian Köberl, Franz L. Fillafer, Mathias Harzhauser, Heidemarie Uhl

Kooperationspartner: Kommission für Geschichte und Philosophie der Wissenschaften der ÖAW (Obmann: Helmut Denk), Kommission für Geowissenschaften der ÖAW (Obmann: Christian Köberl; Mathias Harzhauser), Kommission für Neuere Geschichte Österreichs (Brigitte Mazohl), Zentrum für Wissenschaftsforschung der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina (Rainer Godel)

Foto: Die Habsburgermonarchie im globalen Raum, (c) wikicommons