Shifting Memories – Manifest Monuments

Memories of the Turks and Other Enemies

In Kooperation mit dem Institut für Sozialanthropologie der ÖAW

Ziel des Projekts ist es, einen neuartigen Zugang zu einer Art von Denkmälern zu schaffen, die – wie kaum eine andere – im Mittelpunkt politischer Propaganda und Auseinandersetzungen stand: die ‚Türkendenkmäler’. Untersuchungsgebiet ist der von ‚Türkeneinfällen’ betroffene zentraleuropäische Raum, der Analysezeitraum das 19. und 20. Jahrhundert, die Zeit des ‚Denkmalkults’. Das Projekt zielt durch die Untersuchung der historischen Denkmalnutzung auf eine reflexive Auseinandersetzung mit Feindbildern und macht Vorgänge, die zu ihrer Entstehung führen, sichtbar.