MAG. PHIL. DR. PHIL.

Katja Geiger-Seirafi


katja.geiger-seirafi[at]oeaw.ac.at

 

Biographie
 

geb. 1978 in Wien
Studium der Geschichte in Wien, 2006-09 Kollegiatin im Doktoratskolleg „Naturwissenschaften im historischen Kontext“ an der Universität Wien, 2009-13 Assistentin am Institut für Zeitgeschichte Wien, 2013 wissenschaftshistorische Promotion. Ab 2013 Mitarbeit in verschiedenen Projekten zur Geschichte der Psychiatrie und Geschichte der Biologie. 2017-19 Povenienzforscherin am NHM Wien, 2018-22 Mitarbeit im Projekt „Geschichte der Österreichischen Akademie der Wissenschaften 1848-2022“. 2016 Edith Saurer Preis für ein Projekt zur Geschichte der psychosozialen Versorgung von Flüchtlingen in Wien (1945-1960).

Forschungsschwerpunkte

Wissenschaftsgeschichte, Medizingeschichte, Psychiatriegeschichte

Ausgewählte Publikationen

Ausgewählte Publikationen

Die österreichische Pestexpedition 1897, in: Die kaiserliche Akademie um die Jahrhundertwende. Die Entwicklung zur Forschungsakademie in drei Phasen [Kapitel 7], in: Feichtinger/Mazohl (Hg.), Die Österreichische Akademie der Wissenschaften 1847–2022. Eine neue Akademiegeschichte. Bd. 1, Wien 2022, 335–337.

(mit Johannes Feichtinger, Doris A. Corradini) Die kaiserliche Akademie um die Jahrhundertwende. Die Entwicklung zur Forschungsakademie in drei Phasen [Kapitel 7], in: Feichtinger/Mazohl (Hg.), Die Österreichische Akademie der Wissenschaften 1847–2022. Eine neue Akademiegeschichte. Bd. 1, Wien 2022, 311–409.

Narrative Rekonstruktionen krimineller Handlungen von Frauen in Kindsmordgutachten der Gerichtlichen Medizin, in: Sophia Könemann, Anne Stähr (Hg.), Das Geschlecht der Anderen. Figuren der Alterität: Kriminologie, Psychiatrie, Ethnologie und Zoologie (= Gender Codes 15), Bielefeld 2011. 135-152.

gem. mit Hemma Mayrhofer, Gudrun Wolfgruber, Walter Hammerschick, Veronika Reidinger (Hg.), Kinder und Jugendliche mit Behinderungen in der Wiener Psychiatrie von 1945 bis 1989. Stationäre Unterbringung am Steinhof und Rosenhügel (= Schriften zur Rechts- und Kriminalsoziologie 8), Wien 2017.

gem. mit Thomas Mayer, The Establishment of Human Genetic Counselling in Austria in the Establishment of Human Genetics and the Eugenic Indication of Abortion, in: Heike Petermann, Peter Harper, Susanne Doetz (Hg.), Aspects oft he History of Human Genetics Anthology, Berlin 2017.

gem. mit Thomas Mayer, Flucht als Problem und Chance in der Wiener Nachkriegspsychiatrie, in: Daniela Angetter, Birgit Nemec, Herbert Posch, Christiane Druml, Paul Weindling (Hg.), Strukturen und Netzwerke. Medizin und Wissenschaft in Wien 1848-1955 (= 650 Jahre Universität Wien – Aufbruch ins neue Jahrhundert 5), Göttingen 2018. 669-692.

gem. mit Thomas Mayer, „Ostmarkdeutsche als Forscher und Sammler in unseren Kolonien.“ Kolonialforschung, koloniale Sammlungen und museale Repräsentationen im Naturhistorischen Museum in Wien 1938-1945, in: Pia Schölnberger (Hg.), Das Museum im kolonialen Kontext. Annäherungen aus Österreich, Wien 2021, 257-280.

diverse Beiträge in: Johannes Feichtinger, Brigitte Mazohl (Hg.), Die Österreichische Akademie der Wissenschaften 1847–2022. Eine neue Akademiegeschichte. Vol. 1-3, Wien 2022.