Kurzbiografie

Patrick McAllister schloss sein Magisterstudium am Institut für Philosophie der Universität Wien 2005 und sein Doktoratsstudium am Institut für Südasien-, Tibet- und Buddhismuskunde an derselben Universität 2011 ab.  Seine Dissertation wurde von Helmut Krasser betreut.  Am IKGA  ist McAllister seit Juli 2016 als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig.

Das vorrangige Forschungsinteresse McAllisters ist die Entwicklung der buddhistichen philosophischen Systeme ab dem neunten bis ins elfte Jahrhundert u.Z. in Indien, wobei die Texte von Prajñākaragupta, Jñānaśrīmitra und Ratnakīrti im Zentrum stehen.

McAllister ist auch im Bereich der computergestützten Forschung in den Geisteswissenschaften tätig: EAST  ist ein bibliographisches und prosopographisches Werkzeug, das die Sammlung von Information zu südasiatischer und tibetischer Literatur erleichtert. SARIT ist eine wachsende Bibliothek von südasiatischen Texten, die mittels TEI erschlossen werden.


Monografie

Patrick McAllister, 2020
Ratnakīrti's Proof of Exclusion. (BKGA 98.) Wien: VÖAW, 2020 (order online or download [open access]).


Sammelbände

Patrick McAllister, ed., 2017
Reading Bhaṭṭa Jayanta on Buddhist Nominalism. (BKGA 95.) Wien: VÖAW, 2017 (order online).

Patrick McAllister, Cristina Scherrer-Schaub, Helmut Krasser, ed., 2015
Cultural Flows across the Western Himalaya. (BKGA 83.) Wien: VÖAW, 2015 (download [open access] or order online).


Aufsätze


Dissertation

"Ratnakīrti's Apohasiddhi". Dissertation. 2011. Siehe http://othes.univie.ac.at/17119/.